Magazin

Festivals im Kurzcheck

A Summer's Tale


fotos Henry Maske

Mitten im Naturpark Lüneburger Heide gelegen, geht es auf dem A Summer’s Tale nicht nur um Musik und Dauerparty. Abgesehen vom immer ordentlichen Line-Up werden Filme besprochen, es gibt Lesungen und Theater, Comedy für Kids und Erwachsene und eine große Anzahl an Workshops. Hier ist Mitmachen gefragt und hier soll Nachhaltigkeit eine große Rolle spielen.

  • Niedersachsen

Nächste größer Stadt ist

Lüneburg
seit

2015


Mitarbeiter

ca. 1.000


Gäste

12.000

Ø 38,5 Jahre
Tage

4


Bands

30


Bühnen

5

Preis für ein Bier

€ 4,-


Ticketpreis

€ 49,-

(Tages-Musikticket) und € 214,- (Festivalticket inkl. Komfortcamping) für Einzelpersonen

Euer Festival in einem Satz

Hier schreibt jeder seine ganz eigene Sommergeschichte mit bestem Musikprogramm, spannender Kultur, vielfältigen Workshops und richtig leckerem Essen!


Mit welcher Intention habt ihr das Festival gestartet?

Weil Entspannung und Open Air-Musikgenuss sich nicht ausschließen müssen!


Festival in der Stadt oder in der Natur:

Mitten im Naturpark Lüneburger Heide, wo Anfang August die Heide blüht


Drei Dinge,

die es auf anderen Festivals nicht gibt oder die ihr anders macht:


Diese unsagbare Programmfülle mit so vielen Angeboten, um Neues zu entdecken

Ein harmonisches Miteinander aller Generationen

Den Mitmach-Charakter durch das umfangreiche Aktiv-Programm

 

Zwei bis drei Festivals, die eurem von der Festivalstimmung und der programmatischen Ausrichtung am nächsten kommen

Genau dies ist beim A Summer´s Tale leider nicht zu beantworten, da es im deutschen Festivalmarkt konzeptionell komplett einzigartig ist und es nichts Vergleichbares gibt.
 

Euer Festival klingt wie

Oasis, Manu Chao, Jamiroquai, Sigur Ros, Franz Ferdinand, Elbow, Tocotronic, Calexico, Belle & Sebastian, Parov Stelar, Patti Smith

Prozentualer Anteil Bands vs. DJs:

95 : 5

Aktivitäten neben Musik:

Lesungen, Comedy, Shows, Kino, Tanz, Vorträge und Workshops, Workshops, Workshops – vom Tanzen und Yoga über D.I.Y. bis hin zu kulinarischen Tastings

Bisher bestätigte Acts

Mando Diao, Fury in the Slaughterhouse, Editors, Madness, Belle & Sebastian, Passenger, Kettcar, New Model Army, Grizzly Bear, Tocotronic, Oh Wonder, Gisbert zu Knyphausen, Meute


Auswahl an Speisen auf dem Gelände:

für jeden Geschmack, meist sogar in Bio-Qualität. Hier bekommt man von Pizza, Pommes und Bratwurst über Käsespätzle und selbstgemachte Gnocchi bis hin zu mexikanischem oder indischen Streetfood alles. Auch für Süßschnäbel ist mit leckerem Bauernhof-Eis, Bio-Crepes oder frischen Waffeln gesorgt. Dazu sollte man sich unbedingt einen guten Kaffee oder ein leckeres Summer Ale (dieses Bier gibt es wirklich nur hier!) gönnen.

Entfernung zum nächsten Supermarkt

ca. 5 km – oder man kauft im Kiosk auf dem Gelände ein.

Entfernung zum nächsten Bahnhof

ca. 15 km, die mit dem kostenfreien Busshuttle zurückgelegt werden können.

Euer Traum-Headliner,
hättet ihr unbegrenzt Budget:

Oasis,
Manu Chao,
Arcade Fire


Gibt es einen Campingplatz? Ja!


Sonnig oder schattig?

Beides

Trinkwasser umsonst?

Ja

Entfernung zu den Bühnen

einen Steinwurf

Entfernung zum nächsten See

Freibad ca. 5 km

Der Campingplatz ist:

Eine wunderbar grüne, großzügige und saftige Wiese (die nach dem Festival in der Regel genauso grün und schön ist wie vorher! A Summer’s Tale-Besucher nehmen ihren Müll nämlich wieder mit)

Festival in der Stadt oder in der Natur:

Mitten im Naturpark Lüneburger Heide, wo Anfang August die Heide blüht

 
 

Entfernung zum nächsten Bahnhof

ca. 15 km, die mit dem kostenfreien Busshuttle zurückgelegt werden können.

Entfernung zur Autobahn

ca. 10 km

Nächster Geldautomat

auf dem Festivalgelände!

Entfernung zum nächsten See

Freibad ca. 5 km

Wie viel Uhr starten die Konzerte:

Meist gibt es ein Singer-Songwriter-Konzert gegen Mittag. Die beiden Konzertbühnen starten gegen 15 Uhr.

Wann enden die Konzerte am Abend:

Um Mitternacht

Gibt es Partys und wenn ja bis wie viel Uhr:

Es gibt jeden Tag eine Aftershowparty bis ca. 4 Uhr.
 

Teile den Beitrag