Magazin

Ein Interview über Booking und Erinnerungen für die Ewigkeit

Geschmacksfragen mit dem Skandaløs Festival


Das Skandaløs Festival findet nicht jährlich statt, sondern nur aller zwei Jahre. Eine bodenlose Frechheit, wie wir finden. Denn gute Orte und Ereignisse wie das Skandaløs sind rar gesät, schwer zu finden und leider noch viel schwerer zu halten. Warum kann dann das Skandaløs nicht wenigstens zweimal im Jahr stattfinden?

text Johannes Jacobi
fotos Dominik Wagner

Um so schlimmer also, dass das Festival bald aller Voraussicht nach mindestens den Ort wechseln muss und zumindest so, wie wir es kennen, nichtmehr stattfinden wird. Oder vielleicht doch? Nichts Genaues weis man nicht. Aus diesem Grund werden wir natürlich in diesem Jahr wieder dabei sein und haben im Vorab mit León aus dem Booking Team über das musikalische Programm gesprochen. Lesen, Aftermovie nochmal anschauen und ab dafür: Wir sehen uns am Strand!

Bitte stell dich doch mal kurz vor. Name, Alter, wie lange bist du schon für das Booking zuständig und wie fing alles an bei dir?
Ich bin León von der Burg, 29 Jahre alt und seit 2011 dabei. Ich habe mich schon immer sehr für Musik interessiert und war neugierig auf Neues Interessantes. Als wir 2011 mitten in der Planung des Festivals steckten, wurde uns schnell klar, dass wir Verantwortlichkeiten aufteilen müssen, um effektiver arbeiten zu können. So ergab sich, dass ich gemeinsam mit Dirk das Booking in die Hand genommen habe. Wir haben dabei ein gutes Team gebildet, weil Dirk und ich einen ähnlichen Musikgeschmack teilen und wir gemeinsam einen guten „Riecher“ für aufstrebende Newcomer haben.

Drei Tracks, die heute in deiner Playlist laufen?
Tsheque – „When you walk“
Leoniden – „People“
Island „The Day I Die“

Ein Track, der in diesem Jahr bisher besonders häufig bei dir gelaufen ist?
Franc Moody – „Dopamine“

Wie würdest du das Rezept für euer Line-Up in einem Satz zusammenfassen?
Man nehme eine Prise Authentizität + handgemachte Musik und gibt ein paar spannende Newcomer hinzu.

Was schätzt du, wie viele Band/DJ Bewerbungen bekommt ihr jedes Jahr? Hörst du alle durch und sind die für euer Line-Up überhaupt relevant?
Das sind ca. 1.200 Stk. und ich höre mir fast alle an – und ja, einige sind tatsächlich interessant für uns.



Wie gehst du mit der Erwartungshaltung eurer Gäste um?
Für uns ist wichtig unseren eigenen Erwartungen gerecht zu werden. Für die Gäste gibt es dabei immer ein paar neue Schätze zu entdecken oder auch das ein oder andere bekannte zu hören.

Gibt es so etwas wie deinen größten persönlichen Erfolg beim Booking der letzten Jahre?
– Das erste headline Konzert von Ben Howard war auf dem Skandaløs Festival 2011.
– Beim Skandaløs Festival 2017 konnten wir viele Bands bestätigen, die eigentlich einer anderen Preisklasse entsprangen. Zu nennen sind hier zum Beispiel Von Wegen Lisbeth, oder auch Tash Sultana.


Wie viel Prozent eures Line-Ups für dieses Jahr sind schon bestätigt?
99%

Kannst du schon mehr darüber erzählen? Was wird ganz besonders gut, worüber freust du dich bisher am meisten und was kommt noch?
Ich freue mich besonders, dass wir Franc Moody (GB) für das diesjährige Skandaløs gewinnen konnten. Er ist für uns eine Neuentdeckung, die uns besonders am Herzen liegt. Wir konnten ihn bereits auf unserer eigenen Bühne auf dem Fusion Festival in diesem Jahr erleben und er hat uns alle mehr als umgehauen. Darüber hinaus bin ich sehr gespannt auf das Konzert von MOKA EFTI ORCHESTRA feat. Severija . Ich bin mir sehr sicher, dass das Konzert einer unserer Highlights auf dem diesjährigen Skandaløs wird.
Zudem fieber ich natürlich schon stark dem Konzert der Leoniden entgegen. Ich bin gespannt, ob sie alle 5.000 Besucher des Festivals zum Tanzen bringen werden!

Drei Acts aus euer Festivalvergangenheit, an die du dich besonders gern erinnerst – und warum?
Ben Howard hat unser erstes Festival geprägt und somit wird mir sein Konzert ewig in Erinnerung bleiben.
Tash Sultana hat 2017 einen unglaublich starken Auftritt bei uns auf der Hauptbühne hingelegt. Ich hatte ständig Gänsehaut.
Fabers Musik hat mich im Jahr 2017 ständig im Alltag begleitet. Als er dann anfing auf dem Skandaløs zu spielen, kamen alle Erinnerungen an das Jahr zurück und das hat mich somit sehr bewegt.

Welches war das erste Festival, welches du selbst besucht hast und was ist dir davon besonders in Erinnerung geblieben?
Mein erstes Festival, dass ich selbst besucht habe war das Deichbrand Festival. In Erinnerung ist mir geblieben, dass es mir persönlich viel zu voll war und ich seitdem keine riesigen Bühnen mehr mag.

Drei Festivals, die dich inspirieren und deren Line-Ups wir uns unbedingt anschauen sollten?
Fusion Festival
Haldern Pop Festival
Appletree Festival


Drei Festivals, die du in der Vergangenheit selbst besucht hast?
Fusion Festival
Dockville Festival
Off The Radar Festival

Drei Festivals, die du in der Zukunft noch besuchen möchtest?
Rocken am Brocken
Wilde Möhre Festival
Roskilde Festival

Mit allem Geld der Welt, was wäre dein Traum-Act für euer Festival?
Gleich drei: Fat Freddys Drop, Khruangbin und Kevin Morby

Auf welchen Wegen findest du neue Musik?
Ich gehe selbst sehr viel auf Konzerte und schaue mir live Bands an. Außerdem schaue ich mir alle neuen Videos von Tiny Desk Concert an. Darüber hinaus beweist unser Team, dass sie einen sehr guten Musikgeschmack haben, indem sie mir immer wieder grandiose Tipps an die Hand geben.

Zum Abschluss verrate uns doch noch bitte deinen Geheimtipp für 2019. Welchen Act sollte sich niemand entgehen lassen?
Mein persönlicher Geheimtipp für dieses Jahr lautet Tshegue. Die junge Band aus Frankreich hat eine unglaubliche Anziehungskraft auf mich.

Festivalfinder

Skandaløs Festival 2019

01. – 03. August – Neukirchen


Alle Infos zum Festival

Teile den Beitrag