Reflexionen – Gesprächsfetzen zwischen Zelt und Mainstage

Während wir gerade so von Musikact zu Musikact schweben, uns die Sonne morgens blendet, sobald wir aus dem Zelt taumeln, bleiben uns so manche Gesprächsfetzen in Erinnerung. Die einen positiver, die anderen negativer.

Die folgenden Ereignisse haben sich so nie 1:1 abgespielt, könnten aber genauso vorkommen. Jedes Jahr. Viele Male. Auf allen Festivals. Sie sind eine Verschmelzung unzähliger persönlich erlebter, gesehener oder gehörter Geschichten. Sie dienen nicht dem Angriff, vielmehr wollen sie gedeutet werden.

Was ist ein Festival ohne Rausch?: Camp Clean Beats auf dem Shambhala Festival

 Camp Clean Beats auf dem Shambhala Festival Was ist ein Festival ohne Rausch?Das „Camp Clean Beats“ auf dem …

Von Held:innen, die den Molton hängen – Mental Health in der Festivallandschaft

Berichte, Statistiken, Erzählungen – Beschreibungen der Festival- und Musikbranche lesen sich wie ein Handbuch nicht für, sondern gegen mentale Gesundheit. Zunächst wären da die Arbeitszeiten: Gerade während der Sommermonate trudeln permanent Mails ein, während das Handy klingelt und der Teamchat 97 neue Nachrichten anzeigt. Dieser Strudel aus Anfragen und Anfragenden, Nachrichten und Planänderungen macht weder vor späten Abendstunden noch vor Wochenenden oder gar einem deklarierten Urlaub Halt.