Höme - Für Festivals GmbH
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden (Stand: 14. April 2022) 

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) ergänzen einzelvertragliche Vereinbarungen zwischen dem Kunden und Höme – Für Festivals GmbH, geschäftsansässig: Am Krögel 2, 10179 Berlin („Höme“), die den AGB stets vorgehen (einzelvertragliche Vereinbarungen und AGB zusammen: der „Vertrag“) im Zusammenhang mit der Höme-Plattform (vgl. Ziff. 2.1). Kunde und Höme werden gemeinsam auch „Parteien“ und einzelne „Partei“ genannt.

1.2 Geschäftsbedingungen des Kunden gleich welcher Art finden keine Anwendung. Dies gilt auch dann, wenn Höme der Einbeziehung solcher Bedingungen des Kunden in den Vertrag nicht ausdrücklich widerspricht.

1.3 Das Angebot von Höme nach dem Vertrag richtet sich allein an Unternehmer im Sinne von § 14 BGB. Der Kunde versichert demgemäß, dass der Abschluss des Vertrages seiner gewerblichen, geschäftlichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zuzuordnen ist.

2. Vertragsgegenstand

Gemäß gesonderter Vereinbarung stellt Höme dem Kunden internetbasierte Software für den Vertrieb von Tickets und Merchandise für Veranstaltungen (z.B. Konzert-veranstaltungen, Theater, Partys, Konferenzen, Messen, Sportveranstaltungen, etc.) zur Verfügung („Höme-Plattform“); dies umfasst, je nach Vereinbarung, die Bereitstellung der internetbasierten Software für den Vertrieb von Tickets und/oder Merchandise-Artikeln durch Höme und/oder den Kunden. Höme stellt dem Kunden die Software unter einer eigenen Subdomain als Portal zur Nutzung zur Verfügung. Der Kunde hat zudem die Möglichkeit, diese über einen iFrame direkt auf seiner eigenen Website einzubinden. Im Rahmen dieser Nutzungseinräumung der Höme-Plattform unterstützt Höme den Kunden durch ergänzen Leistungen, soweit dies im Vertrag vereinbart ist.

3. Zugang zur Höme-Plattform

3.1 Der Zugang zur Höme-Plattform erfolgt über einen Internetzugang des Kunden. Dem Kunden wird ein Zugang zur Höme-Plattform gewährt. Höme richtet hierzu für den Kunden ein Kundenkonto ein.

3.2 Vor dem erstmaligen Zugang zur Höme-Plattform durchläuft der Kunde einen Registrierungsprozess, in dem einige kundenspezifische Informationen abgefragt werden (z.B. Firma oder sonstige Geschäftsbezeichnung, USt-Identifikationsnummer, Rechnungsadresse). Die Datenerhebung im Rahmen der Registrierung dient der ordnungsgemäßen Erfassung des Kunden bei Höme und der Gewährung einer reibungslosen Vertragsdurchführung. Eine erfolgreiche Einrichtung des Kundenkontos als Voraussetzung für die Nutzung der Höme-Plattform und der Höme-Plattform ist nur bei vollständigem und korrektem Ausfüllen der kenntlich gemachten Pflichtfelder möglich. Der Kunde wird die Angaben wahrheitsgemäß vornehmen. Höme ist berechtigt, während des Registrierungsprozesses oder jederzeit im Laufe der späteren Vertragsdurchführung, Nachweise (z.B. Handelsregisterauszug) über die vom Kunden getätigten Angaben oder deren Aktualität zu verlangen. Höme behält sich vor, jederzeit nach der Registrierung, zusätzliche Informationen bezüglich des Kunden sowie gegebenenfalls der Vertreter, Direktoren und wirtschaftlich Berechtigten zu verlangen (dazu gehören bspw. Produktbeschreibungen, Website-Adressen, Bankkontodaten oder sonstige Zahlungsinformationen, Steueridentifikationsnummer, Geburtsdatum, Ausweis- oder Führerscheinnummer, Herkunftsland, Kopien von staatlichen Ausweisdokumenten und andere personenbezogene Daten) und mit Dritten zu teilen, sofern dies für die Vertragserfüllung erforderlich ist. Spätere Änderungen der erfassten Daten wird der Kunde Höme unverzüglich schriftlich oder in Textform mitteilen oder im passwortgeschützten Kundenkonto selbst aktualisieren. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Höme im Einzelfall zur Vertragsabwicklung personenbezogene Daten der Mitarbeiter des Kunden verarbeitet (hierzu wird auf das Informationsschreiben gemäß Art. 13, 14 DSGVO in Anlage 1 zu diesen AGB verwiesen).

3.3 Höme behält sich das Recht vor, bei begründetem Anlass (bspw. wenn der Kunde aus Sicht von Höme keine genügende Informationsgrundlage schaffen kann) die Registrierung eines Kunden abzulehnen, abzubrechen bzw. zu widerrufen und ggf. den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen.

3.4 Sofern dem Kunden von Höme ein vorläufiges Passwort für sein Kundenkonto zugewiesen wird, ist der Kunde verpflichtet, dieses unverzüglich nach der Registrierung (Ziff. 3.2) zu ändern und durch ein eigenes, sicheres Passwort zu ersetzen. Sofern der Kunde im Rahmen des Registrierungsprozesses ein eigenes Passwort setzen kann, wird er ein sicheres Passwort wählen. Der Kunde wird seine Zugangsdaten geheim halten, nicht an Dritte weitergeben und vor dem Zugriff durch Dritte geschützt aufbewahren. Sollte der Kunde seine Zugangsdaten verlieren oder besteht der Verdacht, dass Dritte Kenntnis von den Zugangsdaten erhalten haben und/oder das Kundenkonto nutzen oder einsehen können, wird der Kunde dies Höme unverzüglich schriftlich oder in Textform mitteilen und sein Passwort unverzüglich ändern, um einen Missbrauch oder Einsehen des Kundenkontos durch Dritte abzuwenden. Höme behält sich das Recht vor bei begründetem Verdacht den Kunden aufzufordern, Passwörter zu erneuern oder entsprechende Passwörter selbst zu erneuern. Für einen Missbrauch des Kundenkontos und einen hieraus dem Kunden womöglich entstehenden Schaden ist Höme nicht verantwortlich; etwas Anderes gilt nur, wenn dieser Missbrauch auf einem grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhalten von Höme beruht.

3.5 Der Kunde hat die Möglichkeit, für seine Arbeitnehmer, freien Mitarbeiter und sonstigen Hilfspersonen, selbständig eigene Benutzerkonten – als Unterkonten zum Kundenkonto des Kunden – einzurichten. Der Kunde ist für diese Benutzerkonten in gleichem Maße wie für das Kundenkonto (Ziff. 3.4) verantwortlich. Regelungen in diesen AGB, die das Kundenkonto betreffen, umfassen stets auch die dem Kundenkonto zugewiesenen Benutzerkonten.

3.6 Vorbehaltlich der Ziff. 3.5 ist die dem Kunden über das Kundenkonto gewährte Nutzungsmöglichkeit der Höme-Plattform ist ein höchstpersönliches Recht des Kunden. Es ist ohne vorgängige schriftliche Zustimmung durch Höme weder auf Dritte übertragbar noch vererblich. Jede Weitergabe der Zugangsdaten zur Höme-Plattform sowie jede sonstige Überlassung der Nutzungsmöglichkeit der oder die Gestattung der Einsichtnahme in die Höme-Plattform durch Dritte bedarf der vorherigen Zustimmung durch Höme. Ohne entsprechende Zustimmung begründet die unrechtmäßige Überlassung oder Gestattung der Einsichtnahme eine Verletzung dieses Vertrages und ein einseitiges Kündigungsrecht seitens Höme.

4. Leistungsumfang der Höme-Services

4.1 Die Höme-Plattform ermöglicht es dem Kunden unter anderem, eine oder mehrere Veranstaltungen anzulegen, zu planen und zu verwalten, veranstaltungsbezogene Transaktionen zu organisieren und abzuwickeln, Tickets über Höme an Endkunden zu versenden sowie die Einlasskontrolle bei der Veranstaltung zu unterstützen. Als Endkunde gilt jede natürliche oder juristische Person sowie jede sonstige (teil-)rechtsfähige Personenmehrheit, die Tickets für Veranstaltungen oder andere Produkte oder Angebote des Kunden erwirbt, bereits erworben hat oder sich hierüber informiert. Als Veranstaltung gilt jedes zeitlich begrenztes Ereignis, dessen Teilnahme, Zutritt oder Besuch ein Ticket bedarf unabhängig davon, ob dieses Ereignis physisch oder virtuell stattfindet (z.B. jede künstlerische, kulturelle, sportliche oder anderweitige Darbietung, jedes Theaterstück, Konzert, Treffen, Seminar, jeder Besuch einer Freizeitanlage, Museum oder Stätte, jede Filmvorstellung, Oper, Lesung, Messe, Konferenz, Weiter-/Fort-/Bildungsveranstaltung, jeder Lehrgang, sowie jedes sonstige Ereignis). Als eine Veranstaltung gilt ebenfalls eine Vielzahl gleichgelagerter Veranstaltungen, zu dessen Teilnahme, Zutritt oder Besuch lediglich ein Ticket erforderlich ist (bspw. Saisonticket oder Mehrfacheintritte). Als Ticket gilt der mittels der Höme-Plattform erstellte Nachweis über die Zugangsberechtigung des Endkunden zu einer Veranstaltung (elektronisch oder physisch („Hard Ticket“)).

4.2 Über die in Ziff. 4.1 genannten Leistungen hinausgehende Funktionalitäten, Leistungen und Services werden gemäß gesonderter Vereinbarungen geregelt, wobei zusätzliche Kosten entstehen können.

4.3 Die Planung, Organisation und Durchführung einer Veranstaltung obliegt allein dem Kunden; allein zwischen dem Kunden und dem Endkunden kommt ein Vertrag über die Durchführung und die Teilnahme des Endkunden an einer Veranstaltung zustande. Die Endkunden werden hierauf im Rahmen des Verkaufsprozesses durch den Kunden ausdrücklich hingewiesen. Der Vertragsabschluss zwischen Kunde und Endkunde erfolgt mit der korrekten Verbuchung auf der Höme-Plattform und Versendung einer Transaktionsbestätigung an den Endkunden. Das Durchlaufen des Bestellprozesses allein stellt kein Vertragsabschluss dar und berechtigt den Kunden nicht zur Vereinnahmung von Entgelten.

4.4 Die Höme-Plattform ermöglicht es dem Kunden, die den Endkunden berechneten Preise und Gebühren („Endkunden-Entgelte“) nach pflichtgemäßem Ermessen frei festzulegen. Der Kunde kann einzelne Tickettypen bilden und diese unterschiedlich bepreisen. Er kann ferner weitere, den Ticketpreis ergänzende und dem Endkunden bei der Bestellung zusätzlich zu berechnende (fixe und/oder variable) Gebühren und deren Höhe festlegen.

4.5 Der Kunde ermächtigt Höme ausdrücklich dazu, sofern dies nach eigenem pflichtgemäßem Ermessen von Höme geboten erscheint, (i) den Vertragsschluss zwischen dem Kunden und einem Endkunden zu unterbinden bzw. abzulehnen und (ii) Stornierungsanfragen, Umbuchungen und Rückbuchungen (Chargebacks) von Endkunden entgegenzunehmen, zu genehmigen, anzufechten, zu bearbeiten und abzuwickeln oder aus eigener Initiative einzelne oder mehrere Tickets zu stornieren.

4.6 Der Kunde anerkennt, dass Höme – ohne Begründung einer dahingehenden Rechtspflicht gegenüber dem Kunden – ein Sicherheitssystem zum Schutz der Integrität der über die Höme-Plattform abgewickelten Transaktionen unterhält und aus diesem Grund bestimmte, insbesondere betrugsverdächtige, Transaktionen mit Endkunden nicht ausgeführt werden und Höme berechtigt ist, Konto- und Zahlungskartendaten an Dritte zur Durchführung solcher Prüfungen zu übermitteln.

4.7 Der Kunde wird über die Höme-Plattform allgemeine Geschäftsbedingungen, sonstige vertragliche Regelungen (z.B. spezifisch für die Veranstaltung geltende Bedingungen, Rückerstattungsrichtlinie) sowie Informationen und Hinweise (z.B. seine Datenschutzerklärung, Zugangsbeschränkungen, Einlassordnung) einbinden und im Verkaufsprozess gegenüber den Endkunden zur Geltung bringen. Höme kann dem Kunden über die Höme-Plattform Vertragsbestandteile zur Verfügung stellen, die der Kunde als Bestandteil des Vertrages mit dem Endkunden vorsehen kann. Der Kunde ist dazu verpflichtet, einzelne von Höme zur Verfügung gestellte Reglungen als Bestandteil des Vertrages mit dem Endkunden vorzusehen.

4.8 Die Tickets werden den Endkunden grundsätzlich elektronisch zugestellt (z.B. Apple Wallet oder als per Email übermitteltes PDF-Ticket). Sofern dies zwischen dem Kunden und Höme gesondert vereinbart ist, erhält der Kunde die Möglichkeit, den Endkunden den Erwerb von Hard Tickets anstelle oder als Ergänzung zu den elektronischen Tickets anzubieten. Der Kunde kann dann die Hard Tickets nach Maßgabe dieses Vertrages mittels der Höme-Plattform in weiten Teilen frei gestalten. Der Kunde und explizit nicht Höme ist für den Druck und postalischen Versand, sowie die Verarbeitung von Retouren beim Vertrieb von Hard Tickets zuständig.

4.9 Höme hat die Höme-Plattform möglichst intuitiv gestaltet. Dem Kunden ist bewusst und er ist damit einverstanden, dass er kein Benutzerhandbuch und keine sonstige ausformulierte oder graphische Benutzungsanleitung oder sonstige Schulungen für die Höme-Plattform von Höme erhält.

4.10 Höme ist bemüht, die Höme-Plattform ständig inhaltlich zu erweitern, zu warten und zur Verfügung zu stellen. Die Höme-Plattform wird fortlaufend weiterentwickelt und unterschiedlichen Faktoren, wie den Anforderungen der Kunden, den Anforderungen des Marktes sowie der technischen und wirtschaftlichen Situation nach sachgerechter Abwägung angepasst. Der Vertragsgegenstand umfasst daher die Höme-Plattform in der aktuellen Entwicklungsstufe. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, dass das diese in ihrem Inhalt und Umfang unverändert bleiben. Dies mag während der Vertragslaufzeit zu Änderungen der Benutzeroberfläche und/oder zu Änderungen (ggfs. Einschränkungen) von Funktionen der Höme-Plattform führen. Soweit dem Kunden zusätzliche Software-Funktionen und ergänzende Dienstleistungen seitens Höme eingeräumt werden, finden diese AGB hierauf ebenfalls Anwendung (es sei denn, Höme hat die Nutzung dieser weiteren Software-Funktionen davon abhängig gemacht, dass der Kunde hierfür abweichende Nutzungsbedingungen akzeptiert). Höme behält sich ausdrücklich das Recht vor, nach freiem Ermessen darüber zu entscheiden, ob und unter welchen Voraussetzungen dem Kunden neue – d.h. zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses noch nicht bestehende – (ggf. kostenpflichtige) Software-Funktionen und ergänzende Dienstleistungen angeboten werden.

4.11 Sofern Höme dem Kunden Endgeräte (bspw. Laptops, Handys, Drucker, Scanner etc.) zur Verfügung stellt und nichts anderes vereinbart wird, verbleiben diese im Eigentum von Höme und müssen innerhalb von 3 Tagen nach der Durchführung der Veranstaltung ohne Aufforderung an Höme zurückgegeben werden. Werden die zur Verfügung gestellten Endgeräte nicht weiter spezifiziert, liegt die Auswahl der Endgeräte im Ermessen von Höme. Der Kunde ist verpflichtet die durch Höme zur Verfügung gestellten Geräte zu versichern. Für Schäden oder verloren gegangene Geräte haftet der Kunde.

5. Gebühren

5.1 Die Nutzung der Höme-Plattform ist für den Kunden grundsätzlich kostenfrei. Es fallen für den Kunden lediglich an Höme zu zahlende Vergütungen an, die ausdrücklich in dem Vertrag vereinbart sind („Höme-Gebühren“).

5.2 Vorbehaltlich ergänzender oder abweichender Vereinbarungen, berechnet Höme dem Kunden für die Erbringung ihrer Leistungen die folgenden Gebühren:

    • (a)  System- bzw. Ticketgebühr;
    • (b)  Warenkorbgebühr;
    • (c)  Zahlungsabwicklungsgebühr;
    • (d)  Rückbuchungsgebühr.

Jede dieser nachfolgend näher umschriebenen Gebühren versteht sich zuzüglich der jeweils anfallenden gesetzlichen Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, Gebrauchssteuer und weiteren Steuern und Abgaben. Höme bemüht sich, alle Steuern, für die der Kunde verantwortlich ist, zu identifizieren und in ihren Rechnungen auszuweisen (Ziff. 6.2).

5.3 System- / Ticketgebühr: Die System- / Ticketgebühr fällt an für jedes verkaufte Ticket sowie festivalbezogene Transaktionen. Sie setzt sich aus einer fixen und/oder variablen Komponente zusammen und kann vom jeweiligen Absatzkanal abhängig gemacht werden. Die Höhe ist in der Individualvereinbarung zwischen Höme und dem Kunden festgelegt. Die variable Komponente bezieht sich auf den effektiv durch den Endkunden bezahlten Bruttoticketpreis (inkl. Steuern und ggf. Rabatten). Die System-/Ticketgebühr, die Warenkorbgebühr und die Zahlungsabwicklungsgebühr entfällt und wird dem Kunden von Höme folglich nicht berechnet, wenn kostenlose Tickets über die spezifisch hierfür geschaffene Funktion in der Höme-Plattform erstellt werden. Die maximale Anzahl der kostenfreien Tickets pro Veranstaltung ist der Individualvereinbarung zu entnehmen.

5.4 Warenkorbgebühr: Die Warenkorbgebühr fällt an für jede über die Höme-Plattform abgewickelte Transaktion. Sie setzt sich aus einer fixen und/oder einer variablen Komponente zusammen. Die Höhe ist in der Individualvereinbarung zwischen Höme und dem Kunden festgelegt. Die variable Komponente bezieht sich auf den effektiv durch den Endkunden bezahlten Bruttoticketpreis (inkl. Steuern und ggf. Rabatten).

5.5 Zahlungsabwicklungsgebühr: Höme berechnet dem Kunden eine Zahlungsabwicklungsgebühr in der in der Individualvereinbarung genannten Höhe bezogen auf den vom Endkunden getätigten Einkaufswert (d.h. den gesamten Wert des Warenkorbs des Endkunden).

5.6 Rückbuchungsgebühr: Rückbuchungsgebühren fallen nur bei der Nutzung von SEPA Lastschrift an. SEPA Lastschrift ist standardgemäß nicht für die Nutzung aktiviert. Sollte der Kunde SEPA Lastschrift nutzen wollen und kommt es infolge eines Widerspruchs eines Kunden gegen einen Zahlungsvorgang zu einer Rückbuchung (Chargeback) des dem Endkunden vom Kunden berechneten Betrages, so stellt Höme dem Kunden eine Rückbuchungsgebühr in Höhe von EUR 15,00 (bzw. den entsprechenden Betrag in einer anderen Währung) pro Ticket in Rechnung. Die Rückbuchung von Tickets und die Berechnung der Rückbuchungsgebühr lassen die sonstigen Gebühren für von Höme bereits erbrachte Leistungen unberührt (d.h. der Kunde bleibt auch in diesem Fall für die Erstattung der bereits ausgelösten Gebühren (z.B. Ticket-, Warenkorb- und Zahlungsabwicklungsgebühr) gegenüber Höme verpflichtet).

6. Abrechnung und Zahlungsabwicklung

6.1 Höme wird dem Kunden jeweils zum Monatsanfang für den vorangegangen Monat in nachvollziehbarer Form eine Übersicht zu den über die Höme-Plattform für die jeweilige Veranstaltung des Kunden getätigten Umsätze zur Verfügung stellen. Die Umsatzübersicht enthält Angaben zur Anzahl der mittels der Höme-Plattform verkauften Tickets und der hierdurch erzielten Umsätze des Kunden sowie Angaben zu etwaigen weiteren, über die Höme-Plattform erzielten, Umsätzen des Kunden (bspw. durch Merchandise). Die Übersicht wird dem Kunden auf der Höme-Plattform bereitgestellt und muss von dem Kunden selbstständig zur steuerlichen Meldung heruntergeladen werden.en Meldung heruntergeladen werden.

6.2 Höme erstellt ggü. Kunde periodische (7-tägig) Abrechnungen tatsächlicher Einnahmen abzgl. angefallener Höme-Gebühren. Die Auszahlung der Einnahmen aus den Verkäufen von Veranstaltungstickets und Begleitprodukten abzüglich der nach Ziff. 6 geschuldeten Gebühren an den Kunden erfolgt ab 250,00 € Umsatz binnen 7 Tagen auf das in der Höme-Plattform hinterlegte Konto des Kunden. Ist der Umsatz während der letzten 7 Tage unterhalb 250,00 € wird mit Erreichen eines Umsatzes von 250,00 € ausgezahlt.

6.3 Höme weist ausdrücklich darauf hin, dass die Einbringlichkeit bzw. das Risiko eines Zahlungsausfalls und die zivilrechtliche Durchsetzung eines Anspruches gegen einen Endkunden der Kunde trägt. Ein Zahlungsausfall liegt dann vor, wenn ein Endkunde nach Ticketkauf die von ihm zu entrichtenden Entgelte nicht bezahlt hat. Höme informiert nach Möglichkeit in der Höme-Plattform über die offenen Forderungen und stellt dem Kunden hierfür eine entsprechende Übersicht mit den jeweiligen Transaktionen zur Verfügung. Eine erste Zahlungserinnerung im Auftrag des Kunden kann nach Absprache mit dem Kunden durch Höme versendet werden. Die vollständige oder teilweise Uneinbringlichkeit von Forderungen des Kunden gegen die Endkunden berührt demgemäß die seitens des Kunden gegenüber Höme geschuldete Vergütung nicht und berechtigt den Kunden insbesondere nicht, die Vergütung Hömes zurückzuhalten, aufzurechnen, zu mindern oder sonst zu kürzen. Die vom Kunden zu entrichtenden Höme-Gebühren bleiben hiervon unberührt von unterliegen den Bestimmungen von Ziff. 5 und Ziff. 6.

6.4  Managed Payments 

    • (a) Höme nimmt Endkunden-Entgelte unter Nutzung der von Höme gewählten Zahlungsabwicklungspartner (bspw. Payment Service Provider, Drittanbieter-Gateways, Zahlungsabwicklungsfirmen, abrechnende Banken, Händlerbanken, zusammen „Zahlungsabwicklungspartner") entgegen. Sowohl der Kunde als auch Höme unterliegen den gesonderten Regelungen und Vorschriften der jeweiligen Zahlungsabwicklungspartner und der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er unter Umständen gesonderte Vereinbarungen mit den jeweiligen Zahlungsabwicklungspartnern eingehen muss.
    • (b) Der Kunde anerkennt und stimmt zu, dass Höme entsprechend des in Ziff. 6.2 definierten Turnus, vereinnahmte Endkunden-Entgelte für die entsprechende Veranstaltung über die jeweiligen Zahlungsabwicklungspartner an den Kunden auszahlt, abzüglich der in der Rechnung aufgeführten Höme-Gebühren, aufgerechneten Verbindlichkeiten oder sonstigen Beträgen, die der Kunde Höme gemäß dem Vertrag schuldet (auch sofern diese aus anderen Veranstaltungen des Kunden resultieren), sowie gemäß Ziff. 6.4(h) gebildeten Rücklagen. Der Kunde und Höme können abweichende Fristen für die Auszahlung vereinbaren. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass Höme, nach alleinigem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung, zu einer entsprechenden Aufrechnung mit den an den Kunden zu entrichtenden Zahlungen berechtigt ist. Höme ist berechtigt, Auszahlungen für mehrere Veranstaltungen in einer Zahlungstransaktion zusammenzufassen.
    • (c) Der Kunde erhält mit der Auszahlung gem. Ziff. 6.4(b) eine entsprechende Abrechnungsübersicht. Einwendungen gegen die von Höme gestellten Abrechnungen durch den Kunden müssen unverzüglich, spätestens jedoch zwei (2) Wochen nach Eingang der Abrechnung geltend gemacht werden. Andernfalls gilt die Abrechnung als genehmigt.
    • (d) Für die Nutzung der Managed Payment Lösung, erteilt der Kunde Höme hiermit sämtliche Ermächtigungen, Vollmachten und Rechte, sämtliche erforderlichen Verträge, Regelungen und Bestimmungen mit Zahlungsabwicklungspartnern im Namen des Kunden abzuschließen, den Einzug und die Rückerstattung von Endkunden-Entgelten im Auftrag des Kunden zu ermöglichen, sofern die entsprechenden Transaktionen über die Höme-Plattform und entsprechende Zahlungsabwicklungspartner abgewickelt werden, und dem Kunden den ihm gemäß Ziff. 6.4(b) zustehenden Betrag auszuzahlen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass in Abhängigkeit der im Einzelfall gewählten Zahlungsabwicklungspartnern weitergehende Regelungen und Vorschriften getroffen und Rechte an Höme erteilt werden müssen.
    • (e) Der Kunde ermächtigt Höme hiermit insbesondere dazu, Endkunden-Entgelte gemäß Ziff. 4.4 einzuziehen, auszuzahlen und einzubehalten, Rückerstattungen an Endkunden gemäß Ziff. 4.5 zu gewähren sowie Stornierungen von Kreditkartenzahlungen gemäß Ziff. 4.5 zu verwalten bzw. Zahlungsabwicklungspartner hiermit zu beauftragen.
    • (f) Höme kann nach eigenem Ermessen entscheiden, dem Kunden Beträge vor dem in Ziff. 6.4(b) definierten Zeitpunkt auszuzahlen. Forderungen von Höme gegenüber dem Kunden (insb. Höme-Gebühren) sind davon unberührt und müssen durch den Kunden stets fristgerecht nachgekommen werden.
    • (g) Bei Veranstaltungen, die abgesagt, storniert oder nicht gemäß Ankündigung durchgeführt werden oder für die nach Auffassung von Höme das Risiko einer Absage, Stornierung oder Nicht- bzw. Schlechterfüllung besteht, erfolgt vorübergehend keine Zahlung an den Kunden, es sei denn, Höme erhält angemessene Sicherheiten für die Verpflichtungen des Kunden aus dem Vertrag (insb. die Höme-Gebühren). Wenn für eine entsprechende Veranstaltung bereits Zahlungen an den Kunden in die Wege geleitet wurden, erstattet der Kunde diese Zahlungen nach Aufforderung von Höme unverzüglich an Höme zurück. Ausstehende Höme-Gebühren unterliegen dem Aufrechnungsrecht gemäß Ziff. 6.4(b).
    • (h) Höme ist berechtigt, einen bestimmten Anteil der Endkunden-Entgelte nach eigenem Ermessen zur Bildung von Rücklagen einzubehalten bzw. nicht an den Kunden auszubezahlen, sofern es Höme basierend auf dem (ggf. zu erwartenden) Umfang von Rückerstattungen, strittigen Zahlungen, Rückbelastungen, Endkundenbeschwerden und Betrugsvorwürfen, Änderungen am Kreditprofil des Kunden oder am Risikoprofil des bzw. der zugrunde liegenden Veranstaltungen, oder aus anderen Gründen notwendig erscheint, um die Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden aus diesem Vertrag (insb. die Entrichtung der Höme-Gebühren) sicherzustellen. Dieses Recht besteht so lange fort, bis Höme sämtliche Verpflichtungen des Kunden aus dem Vertrag (insb. die Entrichtung der Höme-Gebühren) als erfüllt erachtet oder der Kunde eine angemessene Besicherung der Verpflichtungen gewährt.
    • (i) Höme weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass es bei Überweisungen an Kontoinhaber außerhalb der EU zu Differenzen aufgrund von möglichen Währungsumrechnungen und Bankgebühren bei den Zahlungseingängen kommen kann. Diese Differenzen gehen zu Lasten des Kunden und sind nicht durch Höme zu tragen.
7. Lizenzen und Geistiges Eigentum

7.1 Mit Ausnahme der dem Kunden durch den Vertrag ausdrücklich eingeräumten Nutzungsrechte verbleiben sämtliche Rechte an der Höme-Plattform bei Höme. Insbesondere werden durch den Vertrag keine Eigentumsrechte an der Höme-Plattform oder anderen Rechte auf den Kunden übertragen.

7.2 Gemäß den Bestimmungen des Vertrages und vorbehaltlich sämtlicher Höme aus diesem Vertrag geschuldeten Zahlungen gewährt Höme dem Kunden ein nicht ausschließliches, nicht unterlizenzierbares und nicht übertragbares, auf die Laufzeit des Vertrages beschränktes Nutzungsrecht an der Höme-Plattform in dem Umfang, wie es für deren jeweilige bestimmungsgemäße Nutzung erforderlich ist. Die Lizenz ist ausschließlich für den Kunden bestimmt und darf nicht mit Dritten geteilt oder von diesen genutzt werden.

7.3  Die folgenden Handlungen sind dem Kunden ausdrücklich untersagt:

    • (a)  das Bearbeiten, Ändern, Dekompilieren oder Disassemblieren der Höme- Software, sowie das Erzeugen von Komponenten oder Produkten, die auf der Höme- Software basieren, sofern diese Tätigkeiten nicht durch den Vertrag oder zwingendes Recht ausdrücklich erlaubt sind;
    • (b)  das Untersuchen von oder Eindringen in Netzwerke von Höme;
    • (c)  das Umgehen von Nutzerbeschränkungen oder anderen Beschränkungen, die vertraglich vereinbart oder technisch in die Höme-Plattform eingebaut sind;
    • (d)  das Entfernen von Marken oder Kennzeichen hinsichtlich des geistigen Eigentums an der Höme-Plattform oder einzelner ihrer Bestandteile;
    • (e)  die Nutzung der Höme-Plattform, um (i) ein damit konkurrierendes Produkt zu erzeugen, oder (ii) das Design oder die Funktionsweise der Höme-Plattform zu kopieren oder anderweitig rechtswidrig zu verwenden.

7.4 Sofern Höme dem Kunden gegenwärtig oder künftig die Möglichkeit bietet, zusätzliche Produkte, Services, Software oder andere Komponenten von Drittanbietern in die Höme-Plattform zu integrieren oder zu nutzen, so wird für diese zusätzlichen Komponenten und ihre Nutzung ausschließlich der jeweilige Drittanbieter Vertragspartner des Kunden. Der Kunde erkennt ausdrücklich an, dass allein der Drittanbieter für die Zurverfügungstellung dieser zusätzlichen Komponenten verantwortlich ist und Höme daher in keiner Weise für deren Verfügbarkeit und Funktionsweise sowie die Kompatibilität mit der Höme-Plattform verantwortlich ist und daher auch keine Haftung für allfällige Schäden aus der Nutzung solcher Komponenten übernimmt. Höme weist den Kunden darauf hin, dass Komponenten von Drittanbietern womöglich ohne Vorankündigung von diesen oder Höme geändert oder eingestellt werden können.

7.5 Der Kunde räumt Höme an allen von der Höme-Plattform verarbeiteten Inhalten ein nicht ausschließliches, nicht unterlizenzierbares und nicht übertragbares, auf die Laufzeit des Vertrages beschränktes Nutzungsrecht in dem Umfang ein, wie es für deren jeweilige bestimmungsgemäße Nutzung bei der Verarbeitung durch die Höme- Plattform erforderlich ist.

7.6 Der Kunde räumt Höme die notwendigen Nutzungsrechte ein, die Firma oder die sonstige Geschäftsbezeichnung des Kunden und dessen Kennzeichen als Referenz in Veröffentlichungen im Internet (z.B. auf der offiziellen Internetseite von Höme) oder anderen elektronischen Medien sowie Printmedien zu nennen.

7.7 An allen vom Kunden eingebrachten Vorschlägen oder Anfragen hinsichtlich der Änderung und Erweiterung der Höme-Plattform, einschließlich Feedback zu bestehenden und künftigen Funktionen, räumt der Kunde Höme das unentgeltliche, übertragbare, unterlizenzierbare, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht zur Nutzung und Verwertung einschließlich der Bearbeitung und Weiterentwicklung ein.

8. Rechte und Pflichten

8.1 Im Rahmen der Inanspruchnahme von Höme-Plattform wird der Kunde insbesondere und zusätzlich zu den in den AGB genannten Pflichten sicherstellen und im Verhältnis zu Höme dafür einstehen,

  • (a) sämtliche für den Kunden geltenden und auf diesen anwendbaren rechtlichen Bestimmungen einzuhalten (z.B. Vorschriften des Datenschutzes und des E- Commerce); der Kunde sichert Höme diesbezüglich insbesondere zu, die gesetzlichen Bestimmungen für Verbraucher als Endkunden zu erfüllen (z.B. die gesetzlichen Informationspflichten und verbraucherschutzrechtliche Pflichtangaben zu beachten);
  • (b)  seine eigene Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Höme (in der jeweils gültigen Fassung, die ihm Höme zugänglich machen wird) gut sichtbar beim Checkoutprozess zu platzieren und dem Endkunden zur Verfügung zu stellen;
  • (c)  sämtliche aufgrund gesetzlicher Verpflichtung des Kunden gegenüber dem Endkunden zu erhebenden und an die zuständigen Finanzbehörden abzuführenden Steuern und Abgaben ordnungsgemäß vom Kunden zu erheben und an die zuständigen Finanzbehörden abzuführen (es liegt allein in der Verantwortung des Kunden zu ermitteln, welche Umsatz-, Vergnügungs-, Mehrwert-, Verbrauchs- und anderen Steuern, Zölle, Abgaben und Gebühren für die Nutzung der Höme-Services und über diese generierten Umsätze anfallen);
  • (d)  sämtliche von Höme über die Höme-Plattform zur Verfügung gestellten und als verpflichtend gekennzeichnete Vertragsbestandteile (bspw. Nutzungsbedingungen oder AGBs) in den Vertrag zwischen dem Kunden und dem Endkunden zu integrieren;
  • (e)  weder über die Höme-Plattform noch andere Höme-Services Tickets oder andere Angebote anzubieten oder zu verkaufen, Veranstaltungen zu planen, durchzuführen oder zu bewerben, Verlinkungen einzubauen oder anderweitige Veröffentlichungen zu machen, deren Inhalte rechtswidrig, beleidigend, verleumderisch, rassistisch, obszön, bedrohend, unethisch oder sonst diskriminierend, pornographisch, gewaltverherrlichend, jugendgefährdend, wettbewerbswidrig, irreführend oder sonst gesetzes- oder sittenwidrig sein könnten;
  • (f)  weder über die Höme-Plattform noch anderweitig über Höme-Services Tickets oder Angebote anzubieten oder zu verkaufen, Veranstaltungen zu planen, durchzuführen oder zu bewerben, Verlinkungen einzubauen oder anderweitige Veröffentlichungen zu machen ohne hierzu berechtigt zu sein und sämtliche Rechte geistigen Eigentums Dritter zu achten (d.h. z.B. urheber- und markenrechtliche Bestimmungen zu beachten und Inhalte nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers zu verwenden);
  • (g)  gegenüber den Endkunden vor der Veröffentlichung einer Veranstaltung oder eines anderen Angebots sämtliche Angaben und Informationen auf ihre Wahrheitsmäßigkeit, Richtigkeit, Vollständigkeit, Transparenz und Aktualität zu prüfen (z.B. Umfang/Inhalt, Ort, Zeit, Ausrichter, Preis, Gebühren und Steuern, Teilnahmevoraussetzungen und -beschränkungen, Übertragungsbeschränkungen, Zugangskontrollen, Form der vorzuzeigenden Tickets, Barrierefreiheit, Saalplan, Rückerstattungsmöglichkeiten und sonstige Einschränkungen oder wesentliche Information, die den Kaufentscheid eines Endkunden vernünftigerweise beeinflussen könnte) und nur wahrheitsgemäße, richtige, vollständige, transparente, aktuelle und nicht irreführende Angaben zu machen und etwaige Fehler, Unklarheiten, Unvollständigkeiten und/oder Änderungen (z.B. infolge einer Verschiebung, Änderung oder Absage einer Veranstaltung) unverzüglich zu korrigieren und den Endkunden zu kommunizieren (dies gilt insbesondere auch dann, wenn Mitarbeiter von Höme bei der Erstellung von Veranstaltungen im Auftrag des Kunden tätig werden); sobald der Kunde beabsichtigt eine Veranstaltung abzusagen, zeitlich zu verlegen oder in irgendeiner Weise zu ändern, muss der Kunde die Endkunden klar und frühzeitig hierüber informieren;
  • (h)  vorbehaltlos alle Verpflichtungen gegenüber Endkunden bezüglich Tickets und anderen Angeboten, Produkten und Dienstleistungen, die durch Höme-Services (insb. die Höme-Plattform) vertrieben, ausgelöst und bestätigt wurden, zu akzeptieren, einzulösen und zu erfüllen;
  • (i)  eine Veranstaltung nur dann über die Höme-Plattform anzulegen und Tickets gegenüber den Endkunden anbietet, wenn der Kunde die Durchführung der Veranstaltung ernsthaft beabsichtigt, zu ihrer Durchführung berechtigt ist und ihm die hierfür notwendigen personellen, sachlichen und finanziellen Mittel zur Verfügung stehen oder zum Zeitpunkt der Veranstaltung zur Verfügung stehen werden sowie sämtliche in diesem Zusammenhang erforderlichen Versicherungen abgeschlossen wurden;
  • (j)  gegenüber den Endkunden nicht den unzutreffenden Eindruck zu erwecken, als käme ein Vertragsschluss zwischen den Endkunden und Höme zustande;
  • (k)  keine der in § 7.3 genannten verbotenen Handlungen vorzunehmen;
  • (l)  dass keine Vereinbarung oder sonstige Absprachen zwischen ihm und einem Dritten (bspw. der Veranstaltungslocation, dem Träger oder Betreiber dieses Ortes) bestehen, die den Kunden daran hindern oder ihn beschränken, die Höme-Services nach Maßgabe des ihm vorliegenden Vertrags und dieser AGB zu beziehen und zu nutzen. Der Kunde bestätigt zudem, dass er zum Abschluss dieser Vereinbarung berechtigt und befugt ist, Höme entsprechend diesem Vertrag zu beauftragen;
  • (m)  die Zugangsdetails (Nutzername/E-Mail und Passwort) zu Kunden- und Benutzerkonten sowie ggf. zu Höme-Plattform APIs geheim zu halten und Dritten keinen Zugang zur oder Einblick in die Höme-Plattform oder andere Höme- Services zu gewähren (inkl. Hardware) und Höme zu benachrichtigen, wenn der Verdacht besteht, dass Dritte Zugang oder Einsicht in Höme-Services erhalten haben könnten;
  • (n)  dass Mitarbeiter des Kunden, die die Höme-Plattform oder andere Höme- Services nutzen oder in Anspruch nehmen, in angemessenen Sicherheitsverfahren und -methoden geschult werden;
  • (o)  keine Handlungen vorzunehmen, welche die Höme-Plattform oder die Höme- Infrastruktur einer übermäßigen Belastung aussetzen oder auf andere Weise das Funktionieren der Höme-Plattform stören oder gefährden (z.B. durch Upload von schädlichen Dateien oder Programmen wie Computerviren, Würmern, Trojanern etc.);
  • (p)  die Höme-Plattform nur für die vertraglich vorgesehenen Zwecke und auch im Übrigen nur vertragsgemäß zu nutzen;
  • (q)  für alle in Anspruch genommenen Höme-Services sämtliche besonderen Bedingungen, Voraussetzungen, Hinweise und Aufforderungen zu akzeptieren, zu erfüllen und nachzukommen; und
  • (r)  fällige Forderungen fristgerecht an Höme zu zahlen.

8.2 Im Falle eines Verstoßes gegen eine der im Vertrag genannten Pflichten wird der Kunde effektive Maßnahmen ergreifen, um diesen Verstoß umgehend abzustellen und seine Folgen zu beseitigen. Sollte der Kunde hierfür der technischen Unterstützung von Höme bedürfen, so wird der Kunde dies Höme unverzüglich mitteilen. Höme behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen entsprechende Vorfälle zu untersuchen und der Kunde sichert Höme zu, sämtliche erforderlichen Informationen, die zur Klärung des Vorfalles dienen, Höme zur Verfügung zu stellen.

8.3 Liegen Höme Anhaltspunkte dafür vor, dass durch den Kunden veröffentlichte Informationen, Daten oder sonstige Inhalte gegen eine der im Vertrag genannten Pflichten des Kunden verstoßen, so ist Höme – unbeschadet weitergehender vertraglicher oder gesetzlicher Rechte – berechtigt (dem Kunden gegenüber aber nicht verpflichtet), diese Informationen, Daten oder sonstigen Inhalte des Kunden ganz oder teilweise zu korrigieren, zu entfernen oder deren Veröffentlichung über die Höme- Plattform zu unterbinden.

8.4 Wenn Höme schwerwiegende und/oder fortgesetzte Verstöße gegen eine der im Vertrag genannten Pflichten des Kunden feststellt, ist Höme – unbeschadet weitergehender vertraglicher oder gesetzlicher Rechte – berechtigt, ohne Vorankündigung einzelne oder alle Veranstaltungen nicht zur Veröffentlichung zuzulassen, zu sperren und/oder zu entfernen, das Kundenkonto des Kunden bei Höme vorübergehend oder dauerhaft zu sperren, den Zugang zur Höme-Plattform und anderen Höme-Services zu beendigen sowie den Vertrag mit dem Kunden außerordentlich aus wichtigem Grund zu kündigen (gemäss § 13.2). Ein schwerwiegender und ein sofortiges Handeln Hömes rechtfertigender Verstoß ist insbesondere dann gegeben, wenn sich Höme der Verdacht aufdrängen muss, dass eine Veranstaltung nicht bestimmungsgemäß durchgeführt wird (z.B. anhand hoher Rückbuchungsquoten von Endkunden (>3%) oder vergleichsweise zahlreicher Beschwerden von Endkunden über den Kunden) oder vermutet werden kann, dass der Kunde die Höme-Plattform in betrügerischer Absicht zum Schaden der Endkunden oder der Allgemeinheit nutzt oder zu nutzen beabsichtigt.

9. Systemverfügbarkeit, Support

9.1 Höme gewährt eine Gesamtverfügbarkeit der Höme-Plattform von 98,5% im Jahresschnitt.

9.2 Höme stellt nach Möglichkeit telefonischen Support unter der auf der Website angegebenen Telefonnummer bereit. Die Erreichbarkeit per Telefon wird nicht garantiert. Der Kunde aufgefordert, im Falle eines Nichterreichens per Telefon seine Anfrage per E-Mail zu stellen bzw. eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Höme bleibt vorbehalten, telefonisch eingehende Anfragen per E-Mail an die vom Kunden hinterlegt E-Mail-Adresse zu beantworten.

10. Keine Garantie oder Gewährleistung

10.1 Der Kunde nimmt zur Kenntnis und stimmt zu, dass Höme die vom Kunden mittels Höme-Plattform erstellten bzw. veröffentlichten Daten, Informationen und sonstigen Inhalte nicht auf ihre Klarheit, Aktualität, Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft. Höme übernimmt hierfür demgemäß auch keine Garantie, Gewährleistung, Beschaffenheitsvereinbarung oder sonstige Einstandspflicht (weder gegenüber dem Kunden noch gegenüber den Endkunden). Höme übernimmt dementsprechend keine Haftung für Schäden aus fehlerhaften, unwahren, unrichtigen, unvollständigen oder sonstigen Veröffentlichungen des Kunden; dies gilt insbesondere auch dann, wenn Mitarbeiter von Höme im Auftrag des Kunden tätig werden oder der Kunde von Höme zur Verfügung gestellte Vertragsdokumentation und -vorlagen nutzt.

10.2 Der Kunde nimmt zur Kenntnis und stimmt zu, dass Höme keine Garantie oder Gewährleistung dafür übernimmt, dass die Nutzung oder Inanspruchnahme von durch Höme erbrachte Dienstleistungen (insb. der Höme-Plattform und Höme-Plattform) den im Rechtsverhältnis des Kunden zu seinen Endkunden anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere den Vorgaben des E-Commerce, des Verbraucher- und Datenschutzes) Rechnung trägt und mit diesen übereinstimmt. Höme übernimmt keine Haftung dafür, dass ein Kunde die anwendbaren Gesetze, Vorschriften und Verordnungen einhält. Es ist die alleinige Verantwortung des Kunden sicherzustellen, dass diese Bestimmungen im Rechtsverhältnis des Kunden zu den Endkunden eingehalten und befolgt werden. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn Mitarbeiter von Höme bei der Erstellung von Veranstaltungen im Auftrag des Kunden tätig werden, der Kunde von Höme zur Verfügung gestellte Vertragsdokumentation und -vorlagen nutzt oder wenn der Kunde Dritt-Applikationen nutzt, die nicht Teil dieses Vertrags sind.

10.3 Höme ist um eine möglichst stetige Verfügbarkeit der Höme-Plattform für den Kunden bemüht. Notwendige Software-Updates sowie nie auszuschließende technische Störungen und ähnliche Ereignisse (z.B. Stromausfälle) können die Verfügbarkeit der Höme-Plattform vorübergehend beeinträchtigen. Dem Kunden ist dies bewusst und er ist damit einverstanden, dass Höme keine Garantie, Gewährleistung, Beschaffenheitsvereinbarung oder sonstige Einstandspflicht für die jederzeitige Verfügbarkeit der Höme-Plattform übernimmt. Erkennt der Kunde, dass sein Kundenkonto oder die Funktionsfähigkeit von Höme-Plattform gestört oder fehlerbehaftet sein könnte, so wird er Höme im Interesse einer möglichst zügigen Behebung der Störung oder des Fehlers unverzüglich unterrichten. Dem Kunden ist bewusst, dass die Nutzung von Höme-Plattform über das Internet und über Netzwerke und Server erfolgt, die nicht von Höme betrieben werden. Höme übernimmt keinerlei Verantwortung für den Internet-Zugang, die Datenleitungen oder die Server des Kunden oder Dritter. Der Kunde wird für die Nutzung der Höme-Plattform eine Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite sowie einen aktuellen und für geschäftliche Zwecke allgemein gebräuchlichen Internetbrowser verwenden.

11. Anwerbung des Kunden durch Vertriebspartner

Sofern der Kunde durch einen Dritten geworben wurde, stimmt der Kunde hiermit ausdrücklich zu, dass Höme mit dem Dritten veranstaltungsbezogene (aber ausdrücklich nicht teilnehmerbezogene) Daten (z.B. Anzahl verkaufter Tickets und Verkaufspreise) des Kunden zum Zweck der Provisionsabrechnung teilen kann.

12. Haftung, Haftungsfreistellung

12.1 Höme haftet – außer bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung für eine leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist der Höhe nach begrenzt auf die typischerweise entstehenden, vorhersehbaren Schäden.

12.2 Soweit eine Haftung von Höme nach dem Vertrag ausgeschlossen oder beschränkt ist, findet dieser Haftungsausschluss oder diese Haftungsbeschränkung sinngemäß auch für eine etwaige persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, der Erfüllungsgehilfen und der Verrichtungsgehilfen von Höme sowie der für Höme gegenüber dem Kunden auftretenden Vertreter Anwendung.

12.3 Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit Höme einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Software übernommen hat oder Höme und der Kunde eine Beschaffenheitsvereinbarung hinsichtlich der Software getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben gleichfalls unberührt.

12.4 Mit Ausnahme von Zahlungsverpflichtungen haftet eine Partei nicht für Schäden, die in Folge höherer Gewalt aus Verzögerungen oder dem Unterbleiben von Leistungen resultieren. Hiervon unberührt bleibt die jeder Partei obliegende Schadensminderungspflicht.

12.5 Der Kunde wird Höme von sämtlichen Schäden sowie von sämtlichen gerichtlich oder außergerichtlich erhobenen Ansprüchen Dritter freistellen, die aus einer schuldhaften Verletzung der in dem Vertrag genannten Pflichten des Kunden resultieren oder hiermit in Zusammenhang stehen. Dies umfasst auch diejenigen angemessenen Kosten und Aufwendungen, die Höme zur Verteidigung oder Verfolgung seiner Rechte entstehen.

12.6 Der Kunde stellt Höme von allen Kosten, Aufwendungen (einschließlich Rechtskosten), Schäden, Verlusten (einschließlich Verlust von Geschäftsmöglichkeiten oder entgangenem Gewinn), Haftung, Forderungen, Ansprüchen, Klagen oder Verfahren frei, die bei Höme im Zusammenhang mit Folgendem anfallen: (i) der Einhaltung von Weisungen des Kunden im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Personenbezogenen Daten (einschließlich Weisungen im Zusammenhang mit natürlichen Personen, die ihre Betroffenenrechte gemäß der EU Datenschutzgesetzgebung wahrnehmen, und jede Weisung solche Daten aufzubewahren, weiterzugeben, ergänzen oder anderweitig zu verarbeiten) durch Höme; oder (ii) jede Verletzung der Datenschutzvereinbarung.

12.7 Der Kunde hält Höme von sämtlichen Kosten, Gebühren und Aufwendungen frei, die Höme im Zusammenhang mit der Stornierung von Kreditkartenzahlungen oder sonstigen Rückbuchungen anfallen (vorbehaltlich grobfahrlässigen oder absichtlichen Handelns von Höme).

12.8 Höme haftet nicht für Streitigkeiten zwischen dem Kunden und einem Endkunden sowie etwaigen daraus erwachsenden Ansprüchen des Endkunden, worauf Höme Endkunden gegebenenfalls hinweisen wird; der Kunde hält Höme von sämtlichen Kosten, Aufwendungen (einschließlich Rechtskosten), Schäden, Verlusten (einschließlich Verlust von Geschäftsmöglichkeiten oder entgangenem Gewinn), Haftung, Forderungen, Ansprüchen, Klagen oder Verfahren jeglicher Art und Ausprägung, bekannt und unbekannt, offen- und verdeckt, frei, die Höme aufgrund einer Streitigkeit mit einem Endkunden im Zusammenhang mit vom Kunden beworbenen Veranstaltungen oder anderen Angeboten anfallen.

12.9 Höme haftet nicht für allfällige Schäden des Kunden, wenn Höme schwerwiegende und/oder fortgesetzte Verstößen gegen den Vertrag oder geltendes Recht des Kunden feststellt und in der Folge einzelne oder alle Veranstaltungen nicht zur Veröffentlichung zulässt, sperrt und/oder entfernt, das Kundenkonto des Kunden bei Höme vorübergehend oder dauerhaft sperrt, den Zugang zur Höme-Plattform und anderen Höme-Plattform beendet sowie den Vertrag mit dem Kunden außerordentlich aus wichtigem Grund kündigt.

12.10 Der Kunde anerkennt, dass elektronische Geräte, Kommunikation und Datenbanken Fehler, Hacking, Abstürze, Manipulationen und Einbrüchen unterliegen können. Höme trifft angemessene Sicherheitsvorkehrungen, um solche Vorfälle zu vermeiden, garantiert aber nicht, dass solche Vorfälle nicht stattfinden. Für Verzögerungen oder Fehler in der Übertragung, Speicherausfälle und damit verbundene Einschränkungen der Höme-Plattform, die nicht von Höme zu verantworten sind, übernimmt Höme keine Haftung (bspw. Geräte oder Dienstleistungen Dritter, die von Höme-Plattform genutzt werden). Es wird darauf hingewiesen, dass es im Zuge von Wartungsarbeiten zu vorübergehenden Unterbrechungen der Website und/oder einzelner Höme-Dienste kommen kann.

12.11 Höme übernimmt keine Haftung für Schäden aus Verlust oder zu spät eingetroffene oder fehlerhaften Hard-Tickets, die nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Höme zurückzuführen sind.

13. Exklusivität, Reseller Ausschluss

13.1 Sofern nicht abweichend in der Individualvereinbarung vorgesehen, wird der Kunde sämtliche Tätigkeiten, die unter den Vertragsgegenstand gemäß dem Vertrag fallen, während der Dauer des Vertrages exklusiv unter Inanspruchnahme der Höme-Plattform vornehmen. Sofern im Vertrag nicht abweichend geregelt, umfasst die Exklusivität sämtliche vom Kunden oder mit diesem verbundenen Unternehmen ausgerichteten Veranstaltungen während der Laufzeit des Vertrages.

13.2 Der Kunde wird insbesondere davon absehen, Dritte, die mit Höme in Wettbewerb stehen, mit dem Verkauf von Tickets oder der Vornahme entsprechender Dienstleistungen zu beauftragen (zur Klarstellung: dies betrifft nicht Eigengeschäfte des Kunden) und Endkunden zur Nutzung von Dienstleistungen Dritter zu bewegen oder den Vertragsschluss (oder wirtschaftlich gleichgestellte Ergebnisse) zwischen dem Kunden und Endkunden unter Umgehung der Höme-Plattform herbeizuführen. Der Kunde sichert Höme zu, für durch die Verletzung der Exklusivitätspflicht entstandene Schäden und Verlusten (einschließlich Verlust von Geschäftsmöglichkeiten oder entgangenem Gewinn) von Höme vollumfänglich zu haften.

13.3 Der Kunde darf die von Höme gemäß dem Vertrag zur Verfügung gestellten Leistungen Dritten nicht zur gewerblichen Nutzung überlassen.

14. Laufzeit des Vertrages; Kündigung

14.1 Soweit vertraglich nicht abweichend geregelt, wird der Vertrag für eine Laufzeit von 12 Monaten geschlossen. Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf der Laufzeit automatisch um weitere 12 Monate. Jede Partei ist berechtigt, den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich zu kündigen.

14.2 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn der kündigenden Partei unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertrages bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. Für Höme ist ein wichtiger Grund zur Kündigung insbesondere dann gegeben, wenn (i) der Kunde schwerwiegend und/oder fortgesetzt gegen eine der in dem Vertrag genannten Pflichten verstößt, (ii) der Kunde seine Zugangsdaten zur Höme-Plattform Dritten zur Nutzung überlässt oder die unberechtigte Nutzung oder Einsichtnahme durch Dritte duldet, (iii) über das Vermögen des Kunden ein Insolvenzverfahren eröffnet bzw. dieses mangels Masse abgelehnt wird. Soweit dies gesetzlich erforderlich ist, kann die Kündigung aus wichtigem Grund nur nach vorheriger Abmahnung erfolgen.

14.3 Ordentliche Kündigung und Kündigung aus wichtigem Grund haben schriftlich oder in Textform (z.B. E-Mail) gegenüber der anderen Partei zu erfolgen.

14.4 Im Falle der Beendigung dieses Vertrags (Zeitablauf; Kündigung) wird Höme eine Rechnung auf den Beendigungszeitpunkt erstellen. Die Bestimmungen des Ziff. 6.2 gelten für diese Rechnung entsprechend.

15. Schlussbestimmungen

15.1 Vertraulichkeit: Soweit nichts anderweitig vereinbart wurde, verpflichten sich die Parteien gegenseitig zur Geheimhaltung aller vor und während der Laufzeit des Vertrages erhaltenen vertraulichen Informationen. Vertrauliche Informationen im vorgenannten Sinn sind alle persönlichen, wirtschaftlichen und technischen Informationen, die von einer Partei an die andere Partei verbal, schriftlich oder elektronisch übermittelt wurden und als vertraulich gekennzeichnet sind oder ihrer Natur bzw. den Umständen nach als vertraulich zu verstehen sind, weil sie den Inhalt, die Durchführung und Abwicklung des Vertrages betreffen (z.B. die Höme-Plattform, API- Dokumentationen, Vertragsbestandteile und -konditionen, nicht-öffentliche technische Informationen und Know-How). Nicht hierunter fallen solche Informationen, die (i) nachweislich rechtmäßig von Dritten erlangt wurden; (ii) nachweislich im Rahmen eigener unabhängiger Entwicklungen erarbeitet wurden; und/oder (iii) allgemein bekannt sind oder ohne Verstoß gegen die in diesem Vertrag vorgesehene Vertraulichkeitsverpflichtung allgemein bekannt werden..

15.2 Gesamter Vertrag: Der Vertrag stellt in Bezug auf die Höme-Plattform die vollständigen rechtsverbindlichen Vereinbarungen zwischen dem Kunden und Höme dar. Er ersetzt alle früheren und noch bestehenden Verträge hinsichtlich desselben Vertragsgegenstandes.

15.3 Auslegung: Die Überschriften der einzelnen Bestimmungen dienen lediglich der Orientierung. Sie sind für die Auslegung nicht maßgeblich. Verweise auf andere Textstellen beziehen sich, sofern nicht anders angegeben, auf diese AGB. Anlagen sind integraler Bestandteil des Vertrags.

15.4  Mitteilungen und Änderungen: Sämtliche Mitteilungen von Höme werden dem Kunden schriftlich oder elektronisch (per E-Mail oder über die Höme-Plattform) mitgeteilt. Höme ist berechtigt, diese AGB zu ändern. Hierzu wird Höme den Kunden rechtzeitig vor dem beabsichtigten der Änderung über die Änderung der AGB informieren und ihn ausdrücklich darauf hinweisen, dass die geänderten AGB gegenüber dem Kunden auch ohne dessen ausdrückliche Zustimmung wirksam werden, wenn der Kunde nicht innerhalb von vier (4) Wochen nach Zugang der Geltung der geänderten AGB widerspricht.

15.5 Keine Vertragsübertragung: Die Übertragung des Vertrages durch eine Partei auf einen Dritten bedarf der vorherigen Zustimmung der anderen Partei. Höme ist jedoch berechtigt, und der Kunde erteilt hiermit unwiderruflich seine Zustimmung, den Vertrag oder einzelne oder mehrere daraus abgeleitete Rechte und Pflichten auf ein mit Höme verbundenes Unternehmen zu übertragen.

15.6 Anwendbares Recht und Gerichtsstand: Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des internationalen Privatrechts und des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf (CISG – UN-Kaufrecht). Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Berlin.

15.7 Salvatorische Klausel: Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen des Vertrages nicht berührt. Das gleiche gilt, wenn und soweit sich in diesem Vertrag eine Lücke herausstellen sollte. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung gelten, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien wirtschaftlich gewollt haben oder nach dem Sinn und Zweck dieses Vertrages gewollt hätten, sofern sie bei Abschluss dieses Vertrages oder der späteren Aufnahme der Bestimmung diesen Punkt bedacht hätten. Dies gilt auch dann, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung etwa auf einem in diesem Vertrag vorgesehenen Umfang der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) beruht. In solchen Fällen tritt ein dem Gewollten wirtschaftlich möglichst nahekommendes rechtlich zulässiges Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) an die Stelle des Vereinbarten.

Anlage 1 zu den AGB
Informationen für Geschäftspartner der Höme - Für Festivals GmbH in Europa
zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten

Die Höme - Für Festivals GmbH („Höme“ bzw. das „Unternehmen oder „wir““) verpflichtet sich, bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die Privatsphäre ihrer Geschäftspartner zu schützen.
„Geschäftspartner“ (nach folgend auch „Sie“, „Ihre/r“) bezeichnet jede natürliche Person, mit der Höme in einer Geschäftsbeziehung steht, insbesondere Vertreter und Mitarbeiter von Kunden, Zulieferern, Dienstleistern und Konkurrenten. Der Zweck dieses Schreibens liegt darin, künftige und gegenwärtige Geschäftspartner in Europa über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Höme zu informieren. Zu dieser Information ist Höme nach der DSGVO verpflichtet.

I. Zuständigkeiten und Kontaktdaten

Verantwortlicher für Ihre personenbezogenen Daten ist der Datenschutzbeauftragte von Höme. Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten lauten:

Höme - Für Festivals GmbH
Am Krögel 2
10179 Berlin
Deutschland

Tel.: 0049 371 356 025 35
E-Mail: datenschutz@hoemepage.com
Website: www.hoemepage.com

Daniele Archidiacono
PROLIANCE GmbH
Leopoldstraße 21
80802 München
Deutschland

Tel .: +49 89 250 039 225
Mail: d.archidiacono@datenschutzexperte.de

II. Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten
  • Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt, soweit dies für die Wahrung der berechtigten Interessen von Höme (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) erforderlich ist, unter anderem,
    zum Abschluss oder zur Durchführung von Verträgen und anderen Geschäftsbeziehungen (z.B. im Rahmen des Registrierungsprozesses, der Einrichtung eines Benutzerkontos sowie im Zusammenhang mit Zahlungen etc.) oder zur Erstellung oder Beantwortung von Angebotsanfragen, zur Festlegung der Bedingungen des Vertragsverhältnisses und im Hinblick auf Produktentwicklungsaktivitäten, und zwar jeweils mit unseren Kunden, Zulieferern, Dienstleistern und Wettbewerbern, für die Sie ggf. als Vertreter oder Mitarbeiter tätig sind;
  • um Ihre personenbezogenen Daten innerhalb des Unternehmens für interne Verwaltungszwecke (z. B. für die Buchhaltung) zu übermitteln;
  • um die IT-Sicherheit und den IT-Betrieb sicherzustellen;
  • zum Einsatz von Dienstleistern, insbesondere internen und externen IT-Dienstleistern, die unsere Geschäftsprozesse unterstützen;
  • um Compliance-Untersuchungen durchzuführen;
  • um die Gebäude- und Anlagensicherheit zu gewährleisten (dies schließt auch eine Videoüberwachung mit ein, soweit zum Schutz unserer Betriebsgelände erforderlich)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt darüber hinaus zwecks Erfüllung von Verträgen mit Einzelpersonen (natürlichen Personen), mit denen wir Geschäftsbeziehungen unterhalten, beispielsweise zur Abwicklung von Verträgen und anderen Geschäftsbeziehungen (z.B. im Rahmen des Registrierungsprozesses, der Einrichtung eines Benutzerkontos sowie im Zusammenhang mit Zahlungen etc.) oder zur Erstellung und Beantwortung von Angebotsanfragen von Einzelpersonen, zur Festlegung der Bedingungen des Vertragsverhältnisses und im Hinblick auf Produktentwicklungsaktivitäten (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).

Zudem unterliegt Höme verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO), die die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erforderlich machen können. Diese rechtlichen Verpflichtungen können sich beispielsweise aus steuerrechtlichen, außenhandelsrechtlichen oder sanktionsrechtlichen Vorschriften ergeben.

III. Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten

Innerhalb des Unternehmens haben ausschließlich autorisierte Mitarbeiter von Höme mit entsprechenden Zuständigkeiten Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten.

Wir sind befugt, Dritte mit der Erbringung bestimmter Dienstleistungen, wie beispielsweise IT-Dienstleistungen zu beauftragen. Ferner setzen wir Rechtsberater, Unternehmensberater, Prüfer ein. Diese Dritte erbringen die Dienstleistungen für uns unter unserer Aufsicht und gemäß unseren Anweisungen und können Zugang zu personenbezogenen Daten haben, soweit dies für die Erbringung ihrer Dienstleistungen erforderlich ist.

Darüber hinaus können wir, soweit rechtlich zulässig, Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten oder im Unternehmensinteresse an Behörden (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden oder Strafverfolgungsbehörden), Gerichte und sonstige staatliche Stellen im In- und Ausland übermitteln.

Für einige Kontaktformulare zu bestimmten Themen verwenden wir den Dienst Typeform der Typeform S.L., Carrer Bac de Roda, 163, 08018 Barcelona. Die eingegebenen Daten werden bei diesem Dienst gespeichert und an uns weitergeleitet bzw. uns zugänglich gemacht. Eine eigene Nutzung dieser Daten durch Typeform findet nicht statt.Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (berechtigten Interessen des Verantwortlichen). Wir haben ein berechtigtes Interesse an der zielgerichteten und individuell nach Themen und Fragen angepassten Darstellung von Kontaktformularen zu spezifischen Themen und der Möglichkeit diese selbst schnell und kostengünstig anzupassen. Eine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte findet nicht statt.

IV. Ihre Rechte

Unter den gesetzlichen Voraussetzungen, deren Vorliegen im Einzelfall zu prüfen ist, haben Sie das Recht, Informationen über Ihre personenbezogenen Daten zu erhalten und die Berichtigung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung zu beantragen und Ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format (Datenübertragbarkeit) zu erhalten.

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), können Sie dieser Verarbeitung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen (Widerspruchsrecht), sofern sich aus Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben, die dieser Datenverarbeitung entgegenstehen. Ihren Widerspruch richten Sie bitte an die angegebenen Kontaktdaten.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzureichen.

V. Kontakt

Sollten Sie Fragen, Anmerkungen oder Vorschläge zu diesem Informationsschreiben oder zu unserem Umgang mit dem Datenschutz haben, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten.

Jeder unserer Mitarbeiter und alle Mitarbeiter von externen Dienstleistern, die Zugriff auf personenbezogene Daten haben und/oder diese verarbeiten, sind verpflichtet, diese Daten vertraulich zu behandeln. ALLE DATEN WERDEN STRENG VERTRAULICH BEHANDELT UND UNTER EINHALTUNG DER GELTENDEN GESETZLICHEN VORSCHRIFTEN FÜR DEN IN DEM MASSGEBLICHEN LAND JEWEILS VORGESCHRIEBENEN ZEITRAUM AUFBEWAHRT.