Alles oder nichts – mit dem Pferdefest, Green Juice & Jenseits von Millionen

Es sind doch gerade die Extreme im Leben, die es reizvoll machen. Entweder völlig irrational verknallt sein oder einfach nur rumvögeln. Das Festival ist meistens der richtige Ort für den Ausnahmezustand.Egal was – es gibt auf jeden Fall zu viel oder zu wenig davon. So sind auch die Bedingungen, unter denen Festivals veranstaltet werden, oft unvorhersehbar und wild. Improvisation, Schnelligkeit und Kreativität sind gefragt. Gerade weil diese Eigenschaften für Festivalschaffende im letzten Jahr leider mehr oder weniger hinfällig wurden, haben wir sie für ein utopisches “Was wäre wenn …?”-Gedankenspiel wach gekitzelt.

Festivalmaskottchen & Melonen-Bowle: Ein Gespräch mit Bürgermeister Thomas Hähle über das Jenseits von Millionen

  Ein Gespräch mit Bürgermeister Thomas Hähle über das Jenseits von Millionen Festival-Maskottchen & Melonen-Bowle Friedland ist eine …

Das Gefühl kleines Festival: Jenseits von Millionen 2018

  Jenseits von Millionen 2018 Das Gefühl kleines Festival Kleinere Festivals gibt’s mittlerweile wirklich viele und die sind …

Indie-Disko und La Macarena: Erinnerungen vom Jenseits von Millionen Festival 2018

  Indie-Disko und La Macarena Erinnerungen vom Jenseits von Millionen Festival 2018 Eine Burg in Friedland, weniger als …

Header_3_jenseits-von-millionen-2018-DS (13)

Geschmacksfragen beim Jenseits von Millionen Festival: Ein Interview über Booking, Zeitreise und SchäpperDäpper

Mit dem passendsten aller Namen ausgestattet, beglückt uns das Jenseits von Millionen Festival seit 2005 mit liebevollen Line-Ups voll kleiner Indie-Perlen. Fernab vom Trubel der Stadt oder großen Festivals kann man hier zur Ruhe kommen oder auch die alten Magnet-Club Zeiten aus Berlin wieder aufleben lassen.