Magazin

Ein Interview über Booking und Headliner der Herzen

Geschmacksfragen mit dem Golden Leaves Festival


Das Golden Leaves Festival steht vor der Tür und lädt zum 8. Mal in Folge ein, den Festivalsommer gemütlich und mit bestem Indie Line-Up ausklingen zu lassen. Das zum Teil mit über-erfolgreichem Crowdfunding finanzierte Festival zählt zu den kleinen feinen Leckerbissen hierzulande. Sowohl auftretende Acts als auch Gäste und die Crew hinter dem Festival selbst: Niemand geht hier unglücklich heim und alles fühlt sich nach perfektem Family Business an. Wir wollten wissen, wie die Musik zum Festival kommt und wie das ganze so abläuft. Lesen. Sachen packen. Bis gleich!

text Johannes Jacobi
redaktion Sonja Winkler
fotos Kalle Knipst, Jo Henker, Daniel Demmler, Stefan Holtzem

Bitte stell dich doch mal kurz vor. Name, Alter, wie lange bist du schon für das Booking zuständig und wie fing alles an bei dir?
Mein Name ist Dominik Schmidt, ich bin 33 Jahre alt und seit der ersten Ausgabe des Golden Leaves Festivals – also mittlerweile im 8. Jahr – fürs Booking zuständig. Angefangen habe ich ehrlich gesagt über Umwege, da ich erstmal während des Studiums in Darmstadt mit einer Kommilitonin Bedroomdisco als Radiosendung, später als DJ-Set und Blog (www.bedroomdisco.de) gegründet habe und dort meine Liebe für Musik ausleben konnte. Irgendwann wurde ich von einem Booker aus Darmstadt angesprochen, ob nicht die freiwerdende Stelle im Booking des 603qm etwas für mich wäre. Was dann dort nicht reingepasst hat, habe ich dann  irgendwann als Wohnzimmerkonzerte über Bedroomdisco veranstaltet und das Festival entstand dann später als geplante Master Arbeit meines Studiums, die ich aber leider nie abgeschlossen habe. Dafür lebt das Festival, also alles gut gelaufen, würde ich im Rückblick sagen.

Drei Tracks, die heute in deiner Playlist laufen?
Outer Spaces – I See Her Face
The National – Light Years
– Arlo Day – Bad Timing

Ein Track, der in diesem Jahr bisher besonders häufig bei dir gelaufen ist?
Alle Singles von Barrie aus deren Debüt, das im Mai erschienen ist.

Wie würdest du das Rezept für euer Line-Up in einem Satz zusammenfassen?
Wir sind mittlerweile relativ offen, was Genres angeht, auch wenn wir irgendwann mal hauptsächlich mit Indie, Folk und Songwriter Acts angefangen haben. Ob Jazz, Rap, Electronica – hauptsache wir sind Fans und die Live-Qualitäten stimmen. Wir leben da ganz unser Motto: Spread Love For Great Music!

Was schätzt du, wie viele Band/DJ Bewerbungen bekommt ihr jedes Jahr? Hörst du alle durch und sind die für euer Line-Up überhaupt relevant?
Puh das ist schwer zu sagen …100-300 bestimmt – relevant ist davon das wenigste, da wir so wenig Slots haben, dass wir vielmehr unsere eigenen Ideen und Pläne umsetzen wollen, als Angebote zu durchforsten. Der Rest füllt sich dann sehr schnell durch das, was wir von den Agenturen und Bookern angeboten bekommen, mit denen wir seit Jahren arbeiten.

Wie gehst du mit der Erwartungshaltung eurer Gäste um? Es ist ja unmöglich es allen recht zu machen, aber trifft dich Gemecker und Kritik persönlich?
Grundsätzlich ist die Erwartungshaltung und der Geschmack von jeder und jedem unterschiedlich, aber wir sind relativ glücklich bisher, dass wir meist ganz gut den Geschmack unseres Publikums getroffen haben und ihnen diverse Acts, die sie vielleicht vorher noch nicht kannten, vorstellen konnten und es ihnen dann gefallen hat. Daher gab es bisher relativ wenig Gemecker, aber klar bei so einem Herzensprojekt, mit dem man so gesehen auch kein Geld verdient, sondern seine Freizeit investiert, trifft das einen natürlich auch persönlich, wenn Kritik kommt.

Gibt es so etwas wie deinen größten persönlichen Erfolg beim Booking der letzten Jahre? 
Da gibt es einiges, wir hatten ja schon einige persönliche Lieblingsacts zu Gast – wobei natürlich ganz vorne zu nennen ist, dass wir es letztes Jahr nach diversen Versuchen endlich geschafft haben, The Notwist für einen Auftritt bei uns zu gewinnen. Da sind wir alle im Vorstand große Fans von und der Auftritt hat das auch noch mal bestätigt, wie gut die Band seit Jahren ist.

Wie viel Prozent eures Line-Ups für dieses Jahr sind schon bestätigt?
100% und auch schon alles angekündigt!

Kannst du schon mehr darüber erzählen? Was wird ganz besonders gut, worüber freust du dich bisher am meisten?
Grundsätzlich halten wir das ja so, dass wir bei jeder Band von einem Headliner der Herzen sprechen, da sie ja alle handverlesen sind und nur gebucht wird, was wir wirklich gut finden. Persönlich freue ich mich dieses Jahr besonders auf Villagers, The Slow Show, das Comeback von Bodi Bill, Leyya, Stella Donnelly…naja, man sieht schon: Man könnte einfach jede Band hier nennen!

Drei Acts aus euer Festivalvergangenheit, an die du dich besonders gern erinnerst – und warum?
Glass Animals – zu einem Zeitpunkt gebucht, als sie noch ein Geheimtipp waren und dann nach dem Durchbruch auf unserer kleinen Bühne ordentlich Party gemacht

Hundreds – immer noch eines der Highlights der letzten Jahre, als die Hundreds unsere Bühne vor lauter Bass zum Beben gebracht haben im 2. Jahr des Festivals…und dieses Jahr kommen sie endlich wieder zurück!

Shout Out Louds – noch so eine Lieblingsband von uns, auf die wir lange hingefiebert haben und die dann auch ein ordentliches Medley aus alten Lieblingssongs und neuen Indie-Hits launig dargeboten haben.

Welches war das erste Festival, was du selbst besucht hast und was ist dir davon besonders in Erinnerung geblieben?
Ich glaube das müsste das Southside 2006 gewesen sein. Dort gab es Sturmböen, der Auftritt von Tomte musste während des Sets abgesagt werden, woraufhin ein Mob sich mit Zeltstangen und Co bewaffnet hat und singend den Zugang zum Festivalgelände erringen wollte. Ein Grauen für den Festivalveranstalter bestimmt.

Drei Festivals, die dich inspirieren und deren Line-Ups wir uns unbedingt anschauen sollten?
Haldern Pop Festival
End of The Road Festival
Primavera Sound Festival

Drei Festivals, die du in der Vergangenheit selbst besucht hast?
Maifeld Derby Festival
Reeperbahn Festival
Nürnberg.Pop Festival

Drei Festivals, die du in der Zukunft noch besuchen möchtest?
Great Escape Festival
End of The Road Festival
Primavera Sound Festival mal wieder

Mit allem Geld der Welt, was wäre dein Traum-Act für euer Festival?
The National, ohne Frage!

Auf welchen Wegen findest du neue Musik?
Allein durch Bedroomdisco.de und die bestimmt an die 200 Mails pro Tag, die wir beim Blog bekommen, finden wir immer wieder einige tolle neue Bands. Ansonsten via Facebook, Spotify und co.

Zum Abschluss verrate uns doch noch bitte deinen Geheimtipp für 2019. Welchen Act sollte sich niemand entgehen lassen?
Auch hier: da gibt es viel zu viele…aber Stella Donnelly ist gerade für mich solch eine besondere Erscheinung und endlich mal wieder auch ein Charakter, sodass ich jedem empfehlen würde, sich ihre Shows auf keinen Fall entgehen zu lassen! 

Festivalfinder

Golden Leaves Festival 2019

31. August & 01. September, Darmstadt


Alle Infos zum Festival

Teile den Beitrag