Magazin

SXSW 2021

"Eine unvergleichliche digitale Erfahrung"


Das South by Southwest bringt in jedem Jahr Musik-, Film- und Digitalbegeisterte in Austin, Texas zusammen. Für 2021, das 35. Jubiläum des Festivals, haben sich die Veranstaltenden eine besondere Digitalausgabe überlegt.

fotos Aaron Rogosin, Lisa Walker,
JALEX Photo/Getty Images for SXSW

Das South by Southwest gibt es seit 1987, seinen Ursprung hat es vor allem in der Rock und Countrymusik. Später wurden die Schwerpunkte des Festivals immer mehr erweitert, so kam 1994 ein Film- und Digitalfokus dazu, seit 2008 bietet es auch Comedians eine Bühne. Mittlerweile sind es insgesamt 10 Tage, in denen man in Austins Clubs & Venues unterschiedlichste Formate besuchen und interaktive Ausstellungen bestaunen kann. 2019 wurden laut Organisator*innen allein für den Musik- und Technologiebereich 75.000 Besuchende aus der ganzen Welt erwartet. Das SXSW ist so über die Jahre auch zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region geworden.
Und obwohl es in diesem Jahr natürlich an Tourismus mangelt und die Bedingungen für Liveveranstaltungen in der aktuellen Zeit mehr als schwierig sind, möchte das Festival auch 2021 weltweit Menschen zusammenbringen und Diskussionen anstoßen.

"Endecke die Ideen, die uns Hoffnung für die Zukunft bringen und lade dich bei der SXSW Online mit neuer Energie auf", so steht es in der aktuellen Pressemitteilung des amerikanischen Showcase & Konferenz Festivals. 
Bereits Ende 2020 wurden die Speaker*innen für das Film und Musikevent angekündigt, jetzt kennen wir auch die ersten Acts, die ihr Talent auf den digitalen Bühnen der diesjährigen Ausgabe beweisen dürfen. Über die SXSW Online Connected TV App und SXSW Online XR wird man im März alle Auftritte und Talks verfolgen können, einige sogar in VR Umgebung. 


Zur ersten ersten Welle, in der 100 (!) Künstler*innen angekündigt wurden, gehören unter anderem die New Yorker Shoegaze Band
A Place to Bury Strangers, die kanadische Elektro/Dance Kombo Holy Fuck, Jealous aus Berlin oder das Indonesische Indie-Pop Trio Grrrl Gang. Außerdem können wir uns auf Showcases vom Roskilde Festival, M for Montreal, Taiwan Beats und zahlreichen andern Musikinstitutionen freuen.

Das Konferenz Programm wächst bereits seit Wochen stetig. Die Musikjournalistin Cherie Hu (Water & Music) wird auf einem Panel sitzen, genau so wie die Emmy Nominierte Choreographin Laurieann Gibson, Kim Kardashian West, Janelle Monáe oder Diplo. Das Filmfestival wird von der neuen Dokuserie über Demi Lovato "Dancing with the Devil​" eröffnen.

2021 wird es insgesamt sieben Themenbereiche geben, mit denen sich die Konferenz primär beschäftigt: A New Urgency; Challenging Tech’s Path Forward; Cultural Resilience in the Arts; The Rebirth of Business; Transforming the Entertainment Landscape; Connection in Disconnection; und An Uncharted Future. Nicht nur die Zukunft der Musikindustrie wird besprochen, auch Gaming, Film, Theater und Tech finden traditionell ihren Platz im SXSW Konferenz-Line-up. 

Die "unvergleichliche digitale Erfahrung" (so betitelt von den Organisator*innen) findet vom 16.-20. März 2021 statt. Ein Ticket für alle Events des Festivals kostet in der aktuellen Phase 249$, für Student*innen oder Gruppen wird es etwas günstiger. 
Registrierte Ticketkäufer*innen haben auch vor Start des SXSW bereits Zugriff auf die Networking Plattform und können sich mit anderen Fans oder Professionals austauschen.

Festivalfinder

SXSW 2021

16.-20. März - überall


Alle Infos zum Festival


Isabel Roudsarabi

Hallo, ich bin Isi. Seit ein paar Jahren verbringe ich meine Sommer am liebsten zwischen Zeltstädtchen, Bühnen und an der Schlange vorm Dixiklo, manchmal in der Produktion, manchmal, um später etwas über diese zauberhaften Ereignisse zu berichten zu können. Zwischen Weinschorle, Trichtern (kann ich nicht, ist aber immer lustig, wenn andere davon kotzen), dem Trällern großartiger Evergreens (beispielhaft zu nennen wäre hier das gesamte Repertoire des High School Musical Casts), und ungemütlichem Zelt-Sex sind Festivals Utopie und Freude und immer wieder Orte, an denen wir uns neu erfinden können oder genau so bleiben, wie wir sind. Sie sind Zuflucht und Save Space und ganz viel Liebe. Ende 2017 habe ich angefangen ein bisschen was für Höme zu schreiben. Irgendwie bin ich dann nach Berlin gezogen und jetzt bin ich hier.