Format

Von 2G und Impfdurchbrüchen: Erfahrungen aus dem letzten Sommer und ein Ausblick auf den nächsten

Der Festivalsommer ist vorbei. Und dieses Jahr war alles ganz anders. Zwischen 3G, Impfpässen und Stäbchen in der Nase hat man fast ganz vergessen, dass man aufs Festival fährt. Nach der langen Anreise, dem Warten in den ewig langen Schlangen vor den Testzentren und den üblichen Strapazen des Zeltaufschlagens, konnte man die Pandemie endlich mal wieder für ein paar Tage vergessen.

Pop macht Politik! – Frust und Aktivismus auf der Popkomm 2021

Die Popkomm ist zurück und versucht im Superwahljahr 2021 Pop und Politik einander näher zu rücken, ihr Spannungsfeld zu erklären und Lösungen für ihre zukünftige Zusammenarbeit zu erdenken. Der dreistündige Streaming-Marathon führt mit popkulturellen Debatten am Corona-Jahr entlang.

Nachhaltigkeit ganzheitlich denken – Festivalgutachten von AGF

Nachhaltigkeit bekommt auch in der Festivalbranche einen immer höheren Stellenwert. Mittlerweile gibt es einige Initiativen & Organisationen, die das Bewusstsein dafür stärken wollen und Wege aufzeigen, wie auch Großveranstaltungen zu zukunftsweisenden und nachhaltigen Orten werden können. Eine davon ist AGF (früher: A Greener Festival), eine NGO aus Großbritannien, die sich seit 2005 für das Thema einsetzt.

“Uns gibt es, damit der Markt besser funktionieren kann” – Über die Arbeit von Musik Export Büros & die belgische Musiklandschaft

Fast jede:r, der oder die in der Musikindustrie arbeitet, hatte schonmal Kontakt mit einem Export Büro. Auf Konferenzen, Festivals, im Booking, als Künstler:in oder Band. Wie sich die Arbeit dieser Institutionen genau gestaltet erzählen Joulien Fournier, Leiter des belgischen Export Office Wallonie-Bruxelles Musiques (WBM) und Nico Kennes, International Relations Manager für Rock, Pop & Alternative von VI.BE. Außerdem geben sie uns einen Einblick, in die gespaltene Musikkultur Belgiens.

Alles oder nichts – mit dem Pferdefest, Green Juice & Jenseits von Millionen

Es sind doch gerade die Extreme im Leben, die es reizvoll machen. Entweder völlig irrational verknallt sein oder einfach nur rumvögeln. Das Festival ist meistens der richtige Ort für den Ausnahmezustand.Egal was – es gibt auf jeden Fall zu viel oder zu wenig davon. So sind auch die Bedingungen, unter denen Festivals veranstaltet werden, oft unvorhersehbar und wild. Improvisation, Schnelligkeit und Kreativität sind gefragt. Gerade weil diese Eigenschaften für Festivalschaffende im letzten Jahr leider mehr oder weniger hinfällig wurden, haben wir sie für ein utopisches “Was wäre wenn …?”-Gedankenspiel wach gekitzelt.

Pause – Einen Sommer lang zur Ruhe kommen

[x_custom_headline level="h3" looks_like="h4" accent="false"]Aus wirtschaftlicher Sicht ist die kollektive Zwangspause der Festivallandschaft natürlich eine Katastrophe. Trotzdem hört man immer wieder, dass viele aus der Branchen gerade zum ersten Mal seit Jahren einen Sommer lang zur Ruhe zu kommen. Und obwohl es eine Ruhe ist, die existenzbedrohend werden kann, bleibt die Erkenntnis: “Vielleicht tut mir das ja mal ganz gut.” Deshalb haben wir uns mit Festivalmacher*innen getroffen, die sich in ihrem Leben schon einmal bewusst für eine Auszeit entschieden haben.