Festivals Barrierefrei: Im Rollstuhl auf dem Wacken Open Air 2016

Crowdsurfende Menschen im Rollstuhl, 130kg schwere E-Rollis, die von einer tobenden Menge durch den Schlamm gehievt werden… Bilder dieser Art gehen regelmäßig um die Welt, aber spiegeln sie auch die Realität wieder? Gerade bei Regen wird es schnell kompliziert, mal davon abgesehen, dass viele Festivals sich nach wie vor schwer tun, wenn es um Barrierefreiheit auf dem Gelände geht.

Fotostrecke: Metalkutten und Metalkarren beim Wacken Open Air 2016

Eine ordentliche Kutte gehört für den erfahrenen Wackenbesucher genauso dazu wie ein stattliches Gefährt unterm Arsch. Meist mit den schon live gesehenen Lieblingsbands bestückt und traditionell noch nie gewaschen – es ist schwer, Besucher ohne vollgepatchte Jeansweste zu finden. Und wenn schon, denn schon: Der Campingplatz ist gefüllt mit flotten und auch nicht ganz so flotten Schlitten – ob nun aus Komfort-Gründen zum gemütlichen Schlafen oder um aus dem Schlammloch wieder rauszukommen. Hier ein paar Beispiele vom diesjährigen Wacken Open Air.

Deckel auf Topf in den Harzer Bergen: Erinnerungen vom Rocken am Brocken 2016

Umgeben von schönsten Wäldern und den Harzer Bergen steigt seit nunmehr zehn Jahren das Rocken am Brocken Festival. Schon bei der Anreise lässt sich erahnen, dass man es hier wirklich mit einem Festival in der Natur zu tun hat und spätestens beim ersten Rundgang wird klar, dass das Festivalgelände zu den schönsten in Deutschland zählt.