Fuchsbau Festival: Trailer 2017 & Fotostrecke 2016

Das Fuchsbau Festival 2017 geht inhaltlich in die Tiefe wie nur sehr wenige. Das junge Orga-Team fordert seine Besucher und Besucherinnen in allen Bereichen und bietet weit mehr als Rave mit Jogaunterbrechungen. Egal ob Literatur, Film, Performance, Diskussion und Kunst – neben dem clever gebuchten musikalischen Line-Up gibt es ständig etwas zu entdecken und zu erfahren.

Ein Ort wie dieser: Erinnerungen vom Immergut Festival 2017

Auf dem langen Weg zur Volljährigkeit wurde das Immergut Festival bereits unzählige Male als der wichtigste Treffpunkt der Indie-Szene dieses Landes betitelt. Ein absolutes Muss für Indieliebhaber aller Altersklassen, Indie-Himmel, Indie da, Indie dort. In Zeiten, in denen fast jede Art von Musik irgendwie als Indie bezeichnet werden kann und fast jedes Festival Line-Up mit den üblichen Indie-Verdächtigen gespickt ist, klingt „Indie-Szenetreff“ etwas weniger aussagekräftig als es vielleicht vor 10 Jahren noch der Fall war. Was also macht das Immergut Festival heute so besonders? Wieso ist ein Immergut vielleicht wichtiger und wertvoller denn je?

Fotostrecke: Roskilde Festival 2016 by Sascha Krautz

Es ist wieder soweit. Das Roskilde Festival 2017 steht vor der Tür und wir sitzen mal wieder auf unzähligen unveröffentlichten Bildern aus dem Vorjahr. Da Höme in Roskilde seinen Ursprung fand, die Bilder zu schade zum verstauben sind und die Vorfreude täglich steigt, gibt es jetzt vier verschiedene Fotostrecken von vier verschiedenen Fotografen. Nach dem ersten Teil von Lino Adriano, hier die Bilder von Sascha Krautz – viel Spaß!

Fotostrecke: Rain or Shine – Schlammcatchen in Wacken

Wenn in Wacken der kurze Weg vom Campingplatz zum Infield auf einmal 40 Minuten dauert, man bei jedem Schritt fest damit rechnet, dass die Gummistiefel nicht hoch genug sind oder man vom nächsten Übermotivierten in das tiefste Matschloch gewrestelt wird – dann hat man die Wahl: Verzweifelt abreisen oder die Show genießen, vielleicht gar Teil davon werden. Diese Fotostrecke sollte verdeutlichen warum die zweite Option nicht die schlechteste ist.

Damals, damals im August: Erinnerungen vom MS Dockville 2016

Schöne Scheiße, schon November, schon fast Minusgrade und weit und breit kein ordentliches Festival in Sicht. Damals, damals im August, da war die Welt noch in Ordnung. Zehnjähriger Geburtstag in Hamburg und so. Nicht irgendwo in der Stadt, sondern auf einem Gelände, für das andere Festival Veranstalter morden würden. Allein schon dieser Campingplatz…