Veronika ist erstmalig auf dem Weg zum Stausee Rabenstein bei Chemnitz. Das Kosmonaut Festival steht auf dem Plan und dafür will ordentlich gepackt sein. Kein Problem, die junge Frau hat Festivalerfahrung!

Halli Hallöchen! Ich bin die Vroni, 21 und gebe mein Geld unheimlich gern für Konzerte und Festivals aus. Auch dieses Jahr bin ich wieder unterwegs und zum ersten Mal auf dem Kosmonaut Festival und möchte euch zeigen, was ich alles mitschleppe!

Zelt: Auf dem Bild leider nicht drauf, da ich eins bestellt habe und das ist noch nicht da. Mein vorheriges Zelt hat das letzte Festival leider nicht überstanden, deshalb muss ein Neues her ;).

Luftmatratze: Eindeutig bequemer als ne Iso-Matte.

Schlafsack: Ohne wird’s ziemlich ungemütlich.

Kissen: Mit einem Kissen schläft es sich gleich viel besser.

Decke: Sollte es nachts doch kalt werden.

Campingstuhl: Eindeutig ein Luxusartikel. Es gibt nichts Besseres, als sich in den Campingstuhl zu schmeißen und sein Bier zu genießen. Jedoch ist seine Überlebenschance meistens sehr gering, da er entweder aus irgendwelchen Gründen kaputt geht oder eben geschnorrt wird. Die Chance, dass ich den wieder nach Hause bringe, ist also eigentlich gleich null.

Gaffa-Tape: Sollte man wirklich niemals vergessen! Überlebenswichtig!

Mülltüten: Vielseitig verwendbar. Ganz klassisch als Abfalleimer oder eben als Regencape oder als Ersatzplane.

Faltkanister: Damit kann man sich Wasser zum Kochen holen. Ziemlich praktisch und platzsparend!

Besteck: Damit ich mein 5-Sterne-Menü aus der Dose essen kann.

Topf: Um das köstliche Festmahl zubereiten zu können.

Spüli + Schwamm: Ich hab schon gern ein sauberes Besteck.

Gaskocher: Nach dem Zelt und dem Campingstuhl, drittwichtigster Gegenstand!

Feuerzeug: Ohne dem kann nicht gekocht werden.

Taschenlampe: Schon mal im Dunkeln versucht in den Schlafsack zu kommen? Praktisch unmöglich! Deshalb hab ich immer ‘ne Taschenlampe dabei.

Schloss: Immer schön das Zelt abschließen. Leider gibt es immer noch viel zu viele Leute auf Festivals, die gern bei anderen was mitgehen lassen.

Gummistiefel: In diesem Sommer muss man leider immer mit Regen rechnen und bei Matsch sind Gummistiefel Gold wert.

Duschgel und Shampoo: Zum sauber werden.

Zahnbürste + Zahnpasta: Die Zahnhygiene sollte echt nie vernachlässigt werden, auch wenn man sich auf nem Festival befindet.

Bürste: Um meine Mähne zu bändigen.

Creme: Mal was für die Haut tun.

Sonnencreme: Ich hab echt wenig Bock auf einen Sonnenbrand ;).

Labello: Hab auf Festivals oft trockene Lippen.

Pflaster: Sollte man sich Blasen laufen oder sich in den Finger schneiden.

Kopfschmerztabletten: Aus „unerklärlichen“ Gründen kann man schon mal auf nem Festival Kopfschmerzen bekommen ;).

Feuchte Tücher: Vielseitig nutzbar.

Mückenspray: Da das Kosmonaut an einem See stattfindet, wird es bestimmt viele von diesen Viechern geben.

Desinfektionsmittel: Ja, ein Festival ist eben nicht der sauberste Ort.

Haargummis: Einfach nen Dutt oder einen Pferdeschwanz machen, dann stören die Haare auch nicht beim Feiern.

Schminke: Ein bisschen darf man sich auch auf einem Festival schön machen, solange man es nicht übertreibt. Man weiß ja nie, wen man so trifft ;).

Ohropax: Auch wenn man nur wenige Stunden Schlaf auf einem Festival bekommt, möchte ich die wenigstens ausnutzen und meine Ruhe haben.

Sonnenbrille: Natürlich in erster Linie als Sonnenschutz. Aber auch praktisch, um die tiefen Augenringe vom Vortag zu kaschieren.

Handtuch: Ja, ok. Hiermit oute ich mich offiziell! Ich gehe auf Festivals duschen. Auf diesen Luxus möchte ich eben nicht verzichten. Und wenn man ziemlich früh duschen geht, ist das Wasser warm und man muss sich nicht stundenlang anstellen.

Casper-Shirt: Als Hyper-Mega-Ober-Fangirl von Casper hab ich natürlich auch mein Lieblingsshirt von ihm dabei. Damit bin ich für seine Show am Freitag bestens gewappnet! <3

Shorts: In der Hoffnung auf ein gutes Wetter. Laut diversen Wetterberichten sieht es gar nicht mal so schlecht aus.

Pulli/Sweatshirt: Für den Fall, dass es doch etwas kühler werden sollte.

Leggings: Bequem und verbrauchen wenig Platz im Rucksack.

Shirts/Tops: Ich habe immer mehrere Shirts und Tops dabei.

Socken: Davon hab ich auch viele dabei. Man weiß nie, wie viel man davon braucht.

Bikini: Sollte ich mich spontan entscheiden in den See zu springen :D.

Flip Flops: Sind ganz praktisch, wenn man zum Duschen geht.

Regenponcho: Sehr empfehlenswert! Kann man in die Hosentasche schieben und wenn’s anfängt wie aus Eimern zu schütten, wirft man sich die Tüte übern Kopf und kann getrost weiterfeiern.

Cap: Damit einem nicht die Sonne auf den Kopf brennt und man zu allen Übel noch einen Sonnenstich bekommt. Und ja, aus Coolheitsgründen.

Jutebeutel: Um ein bisschen Hipster zu sein. Abgesehen davon ist so ein Beutel echt praktisch.

Dosenbier: Gehört zur Grundausstattung eines jeden Festivalbesuchers.

Dosenfutter/ 5 Minuten Terrinen: Ja, gehört auch zum Campen und manche sind nicht mal soooo schlecht :D.

Instantkaffee: Ich brauch morgens unbedingt meinen Kaffee, sonst bin ich nicht zu gebrauchen.

Äpfel: Der lausige Versuch etwas Gesundes an dem Wochenende zu essen.

Müsliriegel: Damit man wieder Power hat.

Wein im Tetrapack: Ganz schön „feine“ Sache!

Sonstige Getränke: Weil man auch mal, was Normales trinken möchte.

Bauchtasche: Mega unsexy, aber auch mega praktisch, weil man eben immer alles bei sich hat, was wichtig ist.

Handy: Klar, hab ich mein Handy dabei, was ich aber an dem Wochenende nicht viel benutzen werde. Ich genieße lieber die Zeit auf dem Festival. Außerdem ist es mal nicht schlecht nicht ständig an dem Ding zu hängen, das macht man eh schon die ganze Zeit.

Edding: Damit kann man gut bei seinen Freunden Möchtegern-Tätowierer spielen.

Lautsprecher: Damit man schon mal auf dem Campingplatz vorfeiern kann.

Powerbank: Zum Handy laden.

Geld: Mit tut man sich einfacher, als ohne ;).

Geldbeutel: Ja, er mag vielleicht kindisch sein, aaaber er erfüllt seinen
Zweck! 😀

Ausweis: Sollte man immer dabei haben, auch wenn ich schon so alt bin, um ihn eigentlich nicht mehr herzeigen zu müssen.

Ticket: Ohne würd ich ziemlich schlecht aussehen!

Campingzulassung: Gilt hier auch. Sonst war‘s das mit dem Campen!

Geländeplan/ Zeitplan: Da ich zum ersten Mal auf dem Kosmonaut bin, kenn ich mich null aus, deshalb hab ich mir vorsichtshalber mal den Geländeplan ausgedruckt. Und auch den Spielplan. Kann mir ja nicht das komplette Programm merken! 😀

Auf Festivals geht es manchmal ums nackte Überleben. Dein Zelt wurde vom Wind vergewaltigt, die Sneaker haben keine Chance gegen den Matsch und ohne Durchfalltabletten hältst du es keine zwei Stunden mehr aus. Feuchttücher ersetzen schon seit Tagen die Dusche und die Wahl der Kopfschmerztabletten ist bei der Menge an Alkohol auch nicht ohne. Die richtige Ausrüstung kann über das komplette Festivalerlebnis entscheiden und wir möchten wissen, was ihr einpackt – und warum. Schickt uns eure Bilder und Beschreibungen einfach an eingepackt@hoemepage.com – wir freuen uns drauf!

Das passt auch