Fotos: Felix Strosetzki / Interviews: Johannes Jacobi

Ihr packt zu wenig ein, aber das Kind ist dabei? Ihr kommt unvorbereitet, aber freut euch über Antimatschplatten? Nice to meet you Haldern Pop!

Wir müssen reden! Wir wollen wissen wer ihr seid, was ihr getrunken habt, wie viele Kinder ihr betreut und wie eure Mütter heißen. Ihr macht das Festival laut, leise, sauber, dreckig oder entspannt, kurz: zum dem was es ist. Deswegen zeigen wir euch!

Erik / Offenbach / 46

Beschreib dich selbst in einem Satz.
Einfach machen!

Wie oft schon auf dem Haldern Pop und warum kommst du immer wieder?
Vierzehn oder fünfzehn mal, ich weiß es nicht mehr. Und weil es hier sehr gemütlich ist. Gute Bands, aber meistens ist es doch die Atmosphäre.

Gibt es etwas, dass aus deinen letzten Jahren hier heraussticht?
Es gab ein paar besondere Auftritte z.B. Patty Smith, als ich das erste Mal hier war. Aber eigentlich ist es das Gesamtpaket, was das Festival so besonders macht.

Was ist dieses Jahr der Nummer 1 Act für dich hier?
Bis jetzt fand ich Die Nerven ganz gut, also vor allem lustig.

Gibt es auch eine Band, auf die du dich im Vorab schon gefreut hast?
Dieses Jahr habe ich mich kaum vorbereitet. Ich bin einfach hergekommen und hab mir erst vor Ort das Line-Up durchgelesen. Das ist hier der Vorteil, man muss nicht wirklich planen.

Aileen / Zürich / 28

Beschreib dich selbst in einem Satz.
Interessiert, gerne beobachtend und Sachen erlebend.

Was machst du im normalen Leben?
Ich bin die Medienverantwortliche für eine Fachhochschule.

Wie oft schon auf dem Haldern Pop und bist du auch auf anderen Festivals?
Das ist mein zweites Mal hier. Ansonsten eher kleine Festivals in der Schweiz. Wir haben da ja auch eine recht hohe Festivaldichte. Von daher bin ich immer mal wieder unterwegs, wie es die Zeit eben zulässt.

Kann man diese Festivals mit dem Haldern vergleichen?
Im Vergleich zur Schweiz ist es hier alles größer. Camping ist in der Schweiz nicht so, dass man das Auto locker daneben stellen kann. Man kommt dort auch nicht so einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Das macht es für mich aber nicht besser oder schlechter.

Gibt es für dich eine Festivalgeschichte, die besonders heraus sticht?
Ich hab in der Schweiz die Backstagebetreuung für ein kleines Festival gemacht, als ich gerade frisch in die Schweiz gezogen bin. Ich hatte noch keinen Plan von gar nichts und meine Tasche war viel zu klein. Die Leute haben sich schon gewundert, aber irgendwie haben meine Sachen dann doch gereicht um durch das Festival zu kommen. Ich hab da auf jeden Fall draus gelernt. Immerhin musste ich nur wenig Sachen den Hügel hochschleppen…

Willst du dem Veranstalter noch etwas mitteilen?
Kann man vielleicht ein bisschen was gegen den Schlamm machen? Im Großen und Ganzen ist aber alles gut.

» Ich bin ein gut organisierter Musikfreund! «

- Ulli

Ulli / Löwenstein / 36

Bescheib dich selbst in einem Satz.
Ich bin ein gut organisierter Musikfreund!

Was machst du im normalen Leben?
Ich bin Lehrer.

Wie oft schon beim Haldern Pop und warum immer wieder?
Das ist mein zwölftes Mal und es ist immer wieder schön. 2005 war das Line-Up so hochkarätig für mich, dass ich mich alleine in meinen VW Bus gesetzt habe und hergefahren bin. In dem Jahr hatte ich auch ganz nette Zeltnachbarn hier und dieses Jahr sind wir tatsächlich zum zwölften Mal Zeltnachbarn. Die waren letztes Jahr dann auch bei meiner Hochzeit, also da ist eine schöne Freundschaft entstanden. Inzwischen komme ich natürlich nicht mehr alleine.

Hast du das Gefühl, dass man sich hier auf das Line-Up verlassen kann?
Es ist immer wieder für Überraschungen gut, auf jeden Fall. In den letzten Jahren haben die großen Namen zwar abgenommen, aber am Ende sind für einen selbst dann auch immer neue Entdeckungen dabei, die man gar nicht auf dem Schirm hatte.

Kerstin / 33 / Hamburg

Was machst du im normalen Leben?
Ich bin Innovationsmanagerin. Da geht es vor allem um Marktforschung für die Zukunft.

Beschreib dich selbst in einem Satz.
Optimistische Frohnatur!

Wie oft schon auf dem Haldern Pop und warum immer wieder?
Das siebte oder achte Mal. Weil es so schön familiär ist und wir hier immer mit Freunden hin fahren. Für uns ist es einfach ein Kurzurlaub. Die Musik ist natürlich auch ein Grund.

Trifft man dich auch auf anderen Festivals?
Ja, vor allem früher. Ich komme ja aus der Nähe von Hamburg da war ich auf dem Hurricane. Das ist aber schon lange her. Vor allem mit Kind wäre das ein bisschen doof.

Welches Festivalerlebnis sticht für dich am meisten raus?
Mein erstes Hurricane mit 15. Da ist mir vor allem „Helga“(Ausruf) im Gedächtnis geblieben. Das kennt da jeder.

Was könnte man hier besser machen?
Vielleicht mehr Antimatschplatten. Ansonsten ist es cool. Ich fand es auch sehr nett, dass wir trotz Verbot unseren Rucksack mit rein nehmen durften, weil wir ja noch das Kind dabei haben. Das war doch sehr menschlich.

Das passt auch