Clara absolviert im Moment ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Open Flair Festival und offensichtlich hat sie sich da nicht den schlechtesten Job geangelt. Naja, abgesehen von den Mettbrötchen vielleicht, aber seht selbst…

Drei Gründe die dafür sprechen ein FSJ beim Open Flair zu machen:
– Ein lockeres und cooles Team.
– Man darf sich selber aussuchen welche Aufgaben man während dem Festival übernehmen möchte.
– Nach Veranstaltungen gibt’s das ein oder andere kostenlose Bier.

Drei Gründe die dagegen sprechen:
– Eschwege ist das Sibirien von Hessen.
– Das sehr beliebte Mett Zwiebel Brötchen Essen im Büro (als Antischweinefleischesserin nicht immer so geil).
– Meine Photoshopskills sind nicht die besten und werden mir oft zum Verhängnis.

Drei Bereiche in die du durch dein FSJ Einblick hast:
– Büroarbeiten (im Büro bin ich das Mädchen für alles).
– Social Media Aktivitäten (folgt uns jetzt auch auf Snapchat @openflair;)).
– Kundenservice.

Drei Dinge die gestern auf deiner To-Do-Liste standen:
– Programmheft schreiben.
– Protokoll während der Sitzung schreiben.
– Tickets verkaufen.

Drei Dinge die heute auf deiner To-Do-Liste stehen:
– Programmheft weiterschreiben.
– Das Protokoll rumschicken.
– Pressematerial zusammen suchen.

Drei Dinge die du während des Festivals zu tun haben wirst:
Ich werde das Festivalbüro mitleiten und dort die meiste Zeit vom Festival verbringen. Dort muss ich die Künstlershuttlesund das Personal organisieren und bin generell für Fragen und Probleme im VIP Bereich zuständig.

Drei Acts die du beim Open Flair unbedingt sehen willst:
– SUM 41!!
-Madsen.
-Royal Republic .
Das werd ich aber alles wahrscheinlich nicht hinkriegen.

Drei Festivalmomente die du nie vergessen wirst:
Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass das Open Flair das erste Festival war auf dem ich jemals war und ich deshalb eine extrem gute Erinnerung an die geile Atmosphäre und die Musik habe. Dank dem FSJ hat ich dann die Möglichkeit gehabt weitere Festivals zu besuchen. Zum Teil auch als Betriebsausflüge, aber kein Moment ist mir dabei so prägend hängengeblieben wie das Flair!

Drei Dinge die man auf dem Open Flair – abgesehen von Konzerte schauen – tun sollte:
– Wenn es keine Blaualgen gibt, dann im Werratalseebaden.
– Man sollte nicht vergessen den Handbrotstand aufzusuchen und sich so ein mega geiles Brot mitnehmen.
– Man sollte auch mal in die Eschweger Innenstadt laufen, denn man hat so eine kleine Stadt noch nie so voll gesehen wie am Flair.

Drei deiner schönsten Festivalbesuche aus den letzten Jahren:
– Open Flair.
– Serengeti Festival.
– Fulmoon Festival.

Drei Songs die bei dir aktuell rauf und runter laufen:
– Where the Hell are my Friends – Lany
– One Dance – Drake
– Spirits – Strumbellas

Drei Festivals die du unter Umständen in diesem Jahr besuchen wirst:
Lollapalooza.
Chiemsee Summer.
Southside.

Drei Dinge die es auf Festivals geben sollte, aber bisher nicht gibt:
– Kostenlose, schon vollkommen ausgestatte Zelte auf dem Campingplatz.
– Einen riesigen Schokobrunnen in Bühnengröße.
– Natürlich Freigetränke.

Drei Dinge die du als erstes Umsetzen würdest, wenn du Chefin vom Festival deiner Träume wärst und unbegrenzt Budget hättest:
– Petrus als meinen persönlichen Lieferanten einstellen und mir immer gutes Wetter von ihm liefern zu lassen.
– Genug Helfer mit ins Boot holen damit ich während dem Festival auch meine Lieblingsbands angucken kann.
– Und natürlich würd ich großzügig wie ich bin, die drei Punkte eine Frage weiter oben erfüllen.

Open Flair 2016: Eschwege / 10.-14. August
Alle Infos zum Open Flair Festival gibt es hier: open-flair.de
Folgt dem Open Flair Festival auf FB: facebook.com/openflair

Das passt auch