Fotos: Sascha Krautz / Interviews: Johannes Jacobi

Aus der Berufsschule zum Teamleiter und unter den Besuchern Panik verbreiten? Wespenstiche behandeln statt Konzerte zu schauen und statt Theater gibt’s ne eigene Bühne? Hier gibt’s den zweiten Teil unserer Serie über die Macher vom Trebur Open Air.

Levin / Heppenheim / 28 / Einsatzleitung Sicherheit Campingplatz

Wie oft schon beim Trebur Open Air?
Das ist mein sechstes Mal.

Bist du über eine Sicherheitsfirma hier?
Ne, wir machen das alle Ehrenamtlich.

Was ist dein lustigstes Erlebnis hier in den letzten Jahren gewesen?
Generell ist es immer recht lustig, wenn wir einfach nur unsere Runden drehen um nach dem Rechten zu gucken und die Leute direkt Panik kriegen, weil sie denken, dass sie etwas falsch gemacht haben. Dann wird, ohne das wir etwas gesagt haben, schon angefangen Ausreden zu suchen. Das ist jedes Mal wieder bombastisch.

Wie kam es, dass du hier auf dem Trebur angefangen hast zu arbeiten?
Ich wurde in der Berufsschule angesprochen. Da habe ich eine Ausbildung für Schutz und Sicherheit gemacht und die Leute vom Trebur haben gerade Freiwillige gesucht, also habe ich hier angefangen. Erst als Helfer, dann als Teamleiter und jetzt organisiere ich das hier alles so ein bisschen.

Antje / Trebur / 34 / Einlass

Wie oft warst du schon hier?
Bestimmt 15 mal.

Wie kam es dazu?
Als Treburer wird man da reingeboren.

Was machst du im normalen Leben?
Ich bin Chemieingenieurin.

Hast du selbst auch Interesse an Festivals?
Klar hab ich auch gerne Spaß auf Festivals, aber auch das Helfen im Team ist mir wichtig.

Gibt es eine Band die du gerne sehen würdest?
Bonaparte ist ein muss!

Hast du 1-2 lustige Festivalanekdoten?
Die gibt es sicherlich zu Hauf, aber gerade komme ich auf keine.

Welche Festivals hast du sonst so besucht?
Rock am Ring, Wutzrock war ich auch schon und sicherlich das ein oder andere hier in der Umgebung.

» Ich will, dass diese lokalen Festivals den Stellenwert bekommen, den sie verdienen. «

- Maurice

Jürgen / Groß Gerau / 47 / Sanitäter

Wievieltes Jahr auf dem Trebur?
Gute frage, vielleicht fünf oder acht Jahre.

Wie kam es dazu?
Da ich beim roten Kreuz bin hier in Trebur, kam die Anfrage, ob wir das Trebur Open Air begleiten wollen.

Gibt es irgendeine lustige oder nicht so lustige Geschichte die in den letzten Jahren rausgestochen ist?
Das ist immer ein bisschen unterschiedlich, aber meistens ist es sehr ruhig hier. Oft behandelt wir irgendwelche Stiche von Schnacken, Wespen oder so. Und natürlich kommen auch mal Verletzungen beim Pogen vor.

Hast du selber auch ein Interesse an Festivals?
Mir geht es eher um die Tätigkeit fürs rote Kreuz.

Kann man das vergleichen mit anderen Veranstaltungen?
Das Publikum ist eigentlich durchweg freundlich und auch zurückhaltend, was Drogen und ähnliches angeht. Sowas sehen wir hier doch eher selten.

Maurice / Trebur / 43 / Tontechniker

Wie oft warst du schon beim Trebur dabei?
Als Gast war ich einmal hier und als Techniker dreizehnmal.

Wie kam es dazu?
Im ersten Jahr wurde ein Stagemanager für die große Bühne gebraucht und im Jahr drauf gab es eine Verwechslung, so dass ich in diesem Jahr nicht dabei war. Danach habe ich die kleine Bühne übernommen, da ich ja Tontechniker bin.

Wo arbeitest du im normalen Leben?
Im normalen Leben arbeite ich in einem Theater und bin dort der Bühnenmeister und auch Tontechniker.

Hast du selbst auch einen Festivalbezug?
Ich unterstütze zwei regionale Festivals. Das Trebur Open Air in erster Linie, aber auch das Flörsheim Open Air seit 13 oder 14 Jahren und das ist einfach eine Herzensangelegenheit. Ich will, dass diese lokalen Festivals da bleiben, wo sie sind und den Stellenwert bekommen, den sie verdienen.

Gibt es eine Geschichte aus den letzten Jahren, die man sich immer wieder erzählt?
Hier ist es leider schon dreimal passiert, dass kurz nachdem alle regulären Gäste vom Gelände runter waren, das große Unwetter kam. Zäune sind sogar weg geflogen. Gott sei Dank waren die Leute schon vom Gelände, aber verdammt, wir müssen das hier jetzt noch alles abbauen.

Was ist das Schönste an deinem Job hier?
Das Team hier ist fast immer das gleiche, mit nur ganz geringen Änderungen. Man versteht sich teilweise völlig Blind und auch die Kommunikation zwischen großer und kleiner Bühne ist super. Wenn man mal Hilfe braucht, dann sind die anderen sofort da.
Auch richtig gut ist, dass auf der großen Bühne die großen Bands spielen und auf der kleinen Bühne spielen die guten Bands und das schon seit Jahren. Was natürlich nicht gleichzeitig bedeutet, dass die bekannten Bands schlecht sind.

Das passt auch