Portraits: Dominik Wagner / Fotos: Sascha Krautz / Interviews: Johannes Jacobi

Wenn’s euch zu kalt wird, schlüpft ihr ins Dino Kostüm und betreibt Gartenpflege. Ihr lasst euch mit Glitzercreme vollschmieren und heiratet auf dem Weg zur Bühne? Nice to meet you Rocken am Brocken!

Wir müssen reden! Wir wollen wissen wer ihr seid, was ihr getrunken habt, wie viele Kinder ihr betreut und wie eure Mütter heißen. Ihr macht das Festival laut, leise, sauber, dreckig oder entspannt, kurz: zum dem was es ist. Deswegen zeigen wir euch!

Hannes / 20 / Wernigerrode
Leni / 24 / Berlin
Stefan / 25/ Heimat

Warum Rocken am Brocken?
Leni: Das erste Mal Kakkmaddafakka.
Hannes: Is‘ direkt bei uns in der Nähe.
Stefan: Ich gehör‘ hier einfach her, ich gehör‘ zum Inventar.

Was geht mit eurem Garten hier?
Stefan: Der ist noch nicht fertig…
Leni: Wir wollen was heimatliches hier haben.
Hannes: Ist doch sowieso alles Heimat hier…
Leni: Ja, aber so ist es was cooles, was warmes, was abgegrenztes. Es ist einfach unser…
Hannes: Nein…
Stefan: Ja doch, ist doch unser?!
Leni: Ja, die sollen zumindest über den Weg reinlaufen. Außen rum gibt es nicht…

Seid ihr auch auf anderen Festivals?
Stefan: Ich hab‘ gehört, Hurricane ist untergegangen… also ich nicht!
Hannes: SonneMondSterne

Marcel / 24 / Schortens

Wie oft schon hier?
Das erste Mal.

Wie kommt’s?
Freunde aus dem Harz haben mich eingeladen und da wollt‘ ich das Festival direkt mitnehmen.

Andere Festivals?
Hurricane, Tomorrowland, Kosmonaut. Also auch größere aber auch mal regionale wie Rock am Schloss, das kennt ihr aber nicht…

Was ist mit deiner Hand und dem Glitzer?
Wir haben Edward Fortyhands gespielt, aber nicht mit 40 Unzen, sondern mit halben Litern. Dann hatte ich halt beide Hände zugetaped und dann kamen zwei Mädels, die haben ihre Chance wahrgenommen und hatten Glitzercreme. Warte. Das hört sich pervers an… Aber so ist es halt passiert.

Was machst du im normalen Leben?
Ich bin IT-Meister bei der Bundeswehr.

Welche Band ist hier am wichtigsten für dich?
Definitiv Subways.

Festivalgetränk?
Ganz klassisch das Bier.

Adrian / 19 / Benneckenstein

Wie oft schon RAB?
Das ist mein viertes Jahr.

Warum immer wieder?
Weil es sehr gemeinschaftlich und angenehm ist. Die Atmosphäre ist echt geil hier.

Was kannst du mir zu deinem Outfit erzählen?
Ich habe dieses Jahr den Priester gewählt, weil ich dachte, dass es übelst geil ist, wenn man einfach fremde Leute fragen kann: „Wollt ihr heiraten?“. Ich bin aber selber nicht gläubig, das ist echt geil. Die meisten sagen einfach ja.

Wie viele schon?
Zehn bis zwölf Pärchen bestimmt…

In was für Rollen schlüpfst du sonst so?
Früher war ich immer der bekannte Pedo-Bär…

Und im normalen Leben?
Da bin ich Dachdecker.

Lieblingsband hier?
Kakkmaddafakka.

Getränk?
Jägermeister.

Elisabeth / 21 / Bremen

Erstes Mal Rocken am Brocken?
Ja, Freunde von mir haben mich mitgenommen.

Sonst noch andere Festivals?
Hurricane, Deichbrand, Wonderland

Dein Outfit?
Ursprünglich habe ich das für die Abi-Motto-Woche angeschafft und habe es beim ersten Hurricane einfach mit ins Auto geworfen. Da war es dann so verschissen kalt und ich hatte ’ne nette Mandelentzündung und dann hab ich über alle Klamotten noch den Dino drüber gezogen. Ist doch nett! Er hält warm, Leute freuen sich, ich freu mich. Macht Spaß, weil man so ein bisschen loslässt.

Das ist also dein Ausbruch aus der Realität? Was machst du im normalen Leben?
Ich studiere Evangelische Theologie in Göttingen.

Welche Bands?
Subways und Kakkmaddafakka.

Getränk?
Bier!

Stefan / 44 / Göttingen

Wie oft warst du schon auf dem Rocken am Brocken?
Am Brocken war ich schon 15 Mal, ich bin ein Harzkind. Auf dem Festival aber zum ersten Mal.

Schon auf anderen Festivals gewesen?
Klar. Storm Crusher, Metal Frenzy und hinter Berlin so ein Punk Rock Festival.

Hier aber jetzt als Besucher oder zum Arbeiten?
Zum Arbeiten.

Pizza?
Nee, Flammkuchen verkaufen wir.

Gibt es trotzdem Bands, auf die du hier Bock hast?
Ich weiß gar nicht, wer hier spielt…

Festivalgetränk?
Bier und Cola-Whisky.

Lustige Festivalgeschichte?
Als ich in mein Zelt wollte und da lagen fremde Leute und haben gepoppt.
Musste denen dann erklären, dass ihr Zelt noch zwei weiter ist. Anziehen durften sie sich aber noch.

Das passt auch