Fotos: Susi von lautundwild.de, Rock am Berg

Seit über 10 Jahren wird das Rock am Berg schon unter dem Motto „WIR ROCKEN RECHTS WEG!!!“ veranstaltet. Nach dem ein oder anderen Locationwechsel, ist das kleine aber feine Festival im alten Waldstadion in Merkers gelandet und inzwischen kümmert sich der Verein um Sven Schlossarek in bester Do-It-Yourself-Manier sowohl um das Festival, als auch um die Instandhaltung des Areals. Damit sorgt der Rock am Berg Merkers e.V. nicht nur für kulturelle Abwechslung in der Gegend, sondern auch dafür, dass Veranstaltungen wie diese weiterhin einen Platz in Merkers finden. Außerdem hätte Sven am liebsten einen Frisör-Stand auf dem Festival. Warum er sich das wünscht, erfahrt ihr hier.

Foto: Rock am Berg

Name: Sven „Tweety“ Schlossarek
Alter: 43
Wohnort: Vacha
Tätigkeit beim Rock am Berg:
Booker und Veriensvorsitzender beim Rock am Berg Merkers e.V.

Drei Songs die bei dir aktuell rauf und runter laufen:
Disco/ Oslo – 400k
Pascow – Wenn Mila schläft
König Drosselbart – Klapprad

Drei Gründe die dafür sprechen für das Rock am Berg zu arbeiten:
– Rock am Berg ist mein Baby 😉
– Ich kann dadurch noch aktiver gegen Nazis und rechtsoffene Spinner arbeiten.
– Wir sind ein geiler Verein mit coolen Leuten!

Drei Gründe die dagegen sprechen:
– Fällt mir keiner ein!!!

Foto: Susi / lautundwild.de

Drei Dinge die gestern auf deiner To-Do-Liste standen:
– Banner aufgehangen
– Shirtdesigns ausgesucht und an Julian weitergeleitet (Danke an dieser Stelle für seinen Einsatz für unser Festival)
– Dienstpläne für`s Festival besprochen.

Drei Dinge die heute auf deiner To-Do-Liste stehen:
– Tickets verschicken
– Diese Fragen beantworten
– Und bekanntgeben, dass auch der FC St. Pauli Fanwagen wieder auf dem Festival stehen wird.

Drei Dinge, die du während des Festivals zu tun haben wirst:
– Bands betreuen
– Organisieren
– Koordinieren

Foto: Susi / lautundwild.de

Drei Horrorszenarien vor denen du auf dem Rock am Berg Angst hast:
– Stromausfall
– Headlinerabsagen
– Dauerregen bei kalten Temperaturen

Drei Dinge die man auf dem Rock am Berg, abgesehen von Konzerte schauen, tun sollte:
– Die Stände besuchen
– Legger Astra trinken
– Auf der IG Metall Bühne Karaoke singen

Drei deiner schönsten Festivalbesuche aus den letzten Jahren:
– Immer wieder Rock am Kuhteich
Würstchen und Bier in Geismar
Back to the Future in Glaubitz

Foto: Susi / lautundwild.de

Drei Acts die du beim Rock am Berg mal unbedingt sehen willst:
Disco/ Oslo
CJ Ramone
Hasenscheisse

Drei Festivalmomente, die du nie vergessen wirst:
– Der erste Nightliner beim Rock am Berg. (Dritte Wahl- 2013)
– Das Unwetter 2012, als wir abbrechen mussten.
– So manche Freundschaft die in den Jahren entstanden ist.

Drei Festivals die du in deinem Leben noch besuchen willst:
Resist to Exist
Save The Scene Festival
Reeperbahnfestival

Drei Dinge die es auf Festivals geben sollte, aber bisher nicht gibt:
– Freibier/ Cannabis legal
– gemütlichen Ausnüchterungsbereich mit vielen Kissen.
– Einen Friseur-Stand (Weil alle Besucher*innen am Ende des Festivals vermutlich eine lustige Frisur hätten.)

Drei Dinge die du als erstes umsetzen würdest, wenn du Chef vom Festival deiner Träume wärst und unbegrenzt Budget hättest:
– Ich würde das Festival genauso veranstalten, wie wir gerade das Rock am Berg aufziehen, nur mit freiem Eintritt!

Foto: Susi / lautundwild.de

Rock am Berg 2017:  15. – 17. Juni 2017 / Merkers
Facebook: www.facebook.com/ROCKamBERG/
Website: rockamberg-merkers.de/

Das passt auch