Fotos: Felix Strosetzki / Interviews: Johannes Jacobi

Ihr renkt euch beim Crowdsurfen den Rücken aus und arbeitet als Altenpfleger? Der Toilettenwagen überrollt euer Zelt und ihr schreit nach Freibier? Nice to meet you Wacken!

Wir müssen reden! Wir wollen wissen wer ihr seid, was ihr getrunken habt, wie viele Kinder ihr betreut und wie eure Mütter heißen. Ihr macht das Festival laut, leise, sauber, dreckig oder entspannt, kurz: zum dem was es ist. Deswegen zeigen wir euch!

Katinka / 18 / Otzenhausen

Erstes Festival überhaupt?
Ne, ist nur mein erstes Wacken. Ansonsten schon Rock im Park, Sturgis, FaRK und AKF.

Was sind hier die krassesten Unterschiede zu den anderen Festivals?
Die Bands spielen hier bedeutend kürzer. Da wo ich war haben manche Headliner drei bis vier Stunden gespielt. Ist hier auf der einen Seite natürlich cool, weil man mehr sehen kann, aber manchmal ist es zu schnell vorbei.

Lustige Festivalgeschichte?
Ich hab gestern einen Sonnenbrand gekriegt.

Das reicht mir nicht!
Als wir das erste Mal auf dem FaRK waren, haben wir direkt gegenüber von den Klohäuschen gecampt. Ich wurde dann jeden Morgen dadurch geweckt, dass der Klowagen über mein Zelt gerollt ist.

Wacken in einem Satz für dich?
Dreckig aber lustig.

Gibt es irgendwas, was du den Veranstaltern mitgeben würdest?
Hackschnitzel wäre an gewissen Orten zu empfehlen.

Lieblingsband hier auf dem Wacken?
Whitesnake.

Jörg / alt genug / Franken

Erstes mal Wacken?
Viertes Mal!

Warum immer wieder?
Weil es geil ist, schau mich an!

Bestes oder beschissenstes Erlebnis in den letzten Jahren?
Zuviel Regen, zu wenig Bier!

Auf welche Band hast du dieses Jahr am meisten Bock?
Dieses Jahr? Schwer zu sagen. Wahrscheinlich die, die die beste Stimmung macht!

Was würdest du dem Veranstalter gerne mit auf den Weg geben?
Mehr Freibier!

Was machst du im normalen Leben?
Ergotherapie!

Olaf / 46 / Wacken

Wie war das hier so am Anfang?
Also wir wohnen hier eigentlich schon immer und am Anfang war ich ja selber noch jugendlich. Es war dann aber eher wie ein kleines Dorffest mit einer kleinen Bühne. Da waren dann auch mehr aus dem Dorf da als Leute von außerhalb.

Wann kam der Umschwung? Wann habt ihr überlegt euch auch einzubringen?
Für mich selber war das vor etwa zehn Jahren. Davor habe ich ja meinen Schmuck verkauft, das lief aber nicht so gut. Zum Open Air habe ich dann viel festivalspezifischen Schmuck im Angebot.

Lustige Geschichten?
Ich hab viele Stammkunden, die immer vorbeikommen. Zum Beispiel habe ich welche, die sich als KISS verkleiden. Dann kommt hier noch so ein alter Biker vorbei, der immer seine Mümmelmänner mit uns trinkt. Man lernt schon viele Leute kennen.

Wie viel Aufwand habt ihr fürs Wacken, also wie viele Produkte stellt ihr extra fürs Wacken her?
Die Uhren mache ich selber, das ist schon ein bisschen Aufwand. Was ich dieses Jahr nicht verkaufe, kann ich aber noch im nächsten Jahr anbieten.

Das Beste und das Schlimmste daran hier einen Laden direkt an der Hauptstraße zu haben?
Hier ist natürlich viel los, was gut fürs Geschäft ist. Ansonsten stehen hier die Dixi-Klos direkt haha.

Irgendwelche Bands auf die ihr euch am meisten freut?
Ist nicht ganz so unsere Musik, wobei Rammstein letztens fand ich schon gut.

» Mir musste zwischendrin der Rücken wieder eingerenkt werden. «

- Andre

Lina / 18 / Jork bei Hamburg
Charlotte / 17 / Wuppertal

Warum Wacken?
Metal!
…und Schlamm.

Lustigste oder beschissenste Festivalgeschichte für euch?
Nach dem ersten Tag auf dem Hurricane hatte ich keine trockenen Klamotten mehr. Am besten war aber, wie wir hier eben im Schlamm gebadet haben.

Was macht ihr im normalen Leben?
Ich geh zur Schule.
Ich genauso.

Was für eine dumme Frage eigentlich… Beschreibt euer Wacken Wochenende mal in einem Satz.
Ich bin dreckig!
Ja, ich bin dreckig und besoffen!

Beschreibt euch mal selbst in einem Satz.
Dreckig und besoffen!
Dem kann ich mich nur anschließen.

Andre / 25 / Oldenburg

Im normalen Leben machst du was?
Erst war ich Altenpfleger, habe in der Psychiatrie gearbeitet und jetzt mache ich ein Studium auf Lehramt in Sonderpädagogik und Geschichte.

Beschreib dich mal selbst in einem Satz.
Entspannte Persönlichkeit, die auch mal gerne ausrastet.

Wacken in einem Satz für dich?
Geiles Festival, wo man echt interessante Leute kennenlernen kann, die manchmal gefühlt so sind wie Leute aus der Psychiatrie.

Auf welche Band freust du dich am meisten?
Iron Maiden und Torfrock. Iron Maiden gestern war schon richtig geil. Ich bin vorher noch nie auf der Crowd gesurft und jetzt habe ich das direkt sechsmal gemacht. Zweimal davon bis nach vorne, zweimal abgestürzt und zweimal halbwegs sicher mittendrin gelandet. Mir musste zwischendrin aber der Rücken auch wieder eingerenkt werden. Zum Glück haben wir einen Physiotherapeuten als Nachbar.

Was würdest du dem Veranstalter gerne mitteilen?
Man könnte noch ein paar mehr Duschen aufstellen. Vor allem sollte man dafür nicht bezahlen müssen. Auf dem Hurricane zum Beispiel gibt es viel mehr. Aber es ist ja auch so, dass wir hier nur mit Männern sind, meine Ollsche ist nicht am Start, also dusche ich auch nicht. Also Ollsche, so sagen wir das in Nordfriesland. Wäre aber natürlich trotzdem gut, ein paar mehr sanitäre Anlagen zu haben.

Das passt auch